Sie befinden sich: Home  » Aktuelle Zuchtwertschätzung

Zuchtwertschätzung August 2017

Wieder Wechsel an der Spitze

REUMUT-Tochter GUNDULA

Mit der neuen Zuchtwertschätzung schreibt erstmals die Genetik des bereits als Jungstier und dann später als Geprüfter ein zweites Mal stark in der gezielten Paarung eingesetzten REUMUT in der Topliste an. Und das gleich von vorne weg: VILLEROY, die neue Nummer eins, ist sehr stark in allen drei Merkmalskomplexen Milch, Fleisch und Fitness. Der etwas knappere Rahmen sollte bei der Anpaarung berücksichtigt werden, die langen Voreuter und eher innen platzierten Vorderstrichen stechen positiv beim Exterieur heraus.

Nur ganz geringe Änderungen gibt es beim bisherigen Leader WABAN (V.: Wille), der vor allem mit Leistung und Fitness überzeugt. Auf Rang 3 aufgerückt ist WOBBLER (V.: Watnox), der sich genauso wie der neue viertplatzierte HURRICAN (V.: Hulkor) um zwei Punkte beim Gesamtzuchtwert verbessert. Dahinter folgt mit Neueinsteiger WENDLINGER wieder ein WILLE-Sohn mit viel Milch, schwächeren Inhaltsstoffen, aber sehr stark bei Fitness und Fundament.

WALFRIED (V.: Wal) verliert etwas beim Milchwert und sieben Punkte bei der maternalen Fruchtbarkeit auf noch immer 106. Stark bleibt weiterhin REMMEL (V.: Ricki), der gleich vier Punkte im Gesamtzuchtwert zulegen kann. Er verbessert sich deutlich bei den Eiweißprozenten, ist jetzt in fast allen Fitnessmerkmalen leicht positiv und überzeugt beim Exterieur ganz besonders mit den sehr guten Eutern seiner Töchter.

Mit VOLTAIRE schafft ein zweiter REUMUT-Sohn aus dem 2012er-Jahrgang den Sprung ins Topsegment – seine große Stärke sind die überragenden Milchinhaltsstoffe.

Die bestens etablierten Vererber MANDRIN (V.: Mandarin) und JANDA (V.: Hermann) folgen jetzt auf den Rängen 9 und 10.

Weitere Aufsteiger
Die stärksten Zugewinne im Gesamtzuchtwert verzeichnen weiters GS RAVE-Sohn VERMONT mit +7, HURLY (V.: Hulkor) und SALDANA (V.: Salvator) mit +5, WEB (V.: Wille) und JUWEL (V.: Hermann) mit jeweils +4, BUSSARD (V.: Busserl), GS ZUERICH (V.: Zauber), WIEWEIT (V.: Wille) und GS WALLIS (V.: Waldbrand) mit +3.


Genomische Jungvererber

Diese mit 125 beim Gesamtzuchtwert begrenzte Liste der Genomischen Jungvererber wird nach wie vor vom WATT-Sohn WALK angeführt, gleich dahinter folgen mit HERZ-Sohn HAZARI und HARIBO-Sohn GS HUT AB starke Stiere aus dem 2016er-Jahrgang.


Autor: Ing. Johann Tanzler, AGÖF