Automatische Fütterungssysteme

In Österreich werden bis Jahresende 30 „Automatische Fütterungsanlagen Grundfutter“ in Betrieb sein bzw. in Betrieb genommen werden. Im Rahmen eines Projektes der Beratungsstelle für Rinderproduktion der Landwirtschaftskammer Oberösterreich wurde eine Broschüre zum Thema „Automatisierte Fütterungstechnik Grundfutter“ erstellt.

Die (Voll)Mechanisierung in der Landwirtschaft schreitet sehr zügig voran. Neben der täglichen Melkarbeit erfordert die Fütterung einen großen Arbeitszeitblock. Noch nicht allzu lange besteht nun die Möglichkeit, die Fütterung durch (teil)automatisierte Fütterungssysteme  zeitsparender und flexibler zu gestalten.
Unter automatischer Fütterung versteht man das automatische Mischen von Grund- und Kraftfutter zu einer Mischration und eine darauffolgende leistungsgerechte Zuteilung an die Tiere. Das Grundfutter wird bei den meisten Systemen aus sogenannten Vorratsbehältern entnommen und über ein Förderband in den Fütterungsroboter (Verteilerwagen) dosiert. In diesem Verteilerwagen wird das Grund- und Kraftfutter gemischt und anschließend an die Kühe verfüttert. Dieser Verteilerwagen ist mit einem Futterschieber ausgestattet, welcher mehrmals täglich das Futter nachschiebt. Die größte Zeiteinsparung liegt in der Automatisierung des Mischens und der Futtervorlage. Beim Einsatz eines Fütterungsroboters begrenzt sich die Arbeit auf die Befüllung der einzelnen Vorratsbehälter mit Grassilage, Maissilage, Heu und Stroh.

Große Anzahl von Anbietern und Systemen
Um eine optimale Mechanisierung für den jeweiligen Betrieb zu finden, ist vor allem ein lückenloses Zusammenspiel zwischen den einzelnen Elementen vom Futterlager zum Futtertisch von größter Bedeutung. Bei der Auswahl des Fabrikats ist vor allem der vorherige Mechanisierungsgrad des Betriebes zu berücksichtigen.
Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Futterbändern, schienengeführten und selbstfahrenden Futterwagen, die wiederum in stationäre und mobile Systeme gegliedert werden. (Auszug aus dem Artikel „Milchviehhaltung - Automatisierte Fütterungstechnik Grundfutter")

Autoren: A. Mairhofer, Ing. J. Pirklbauer, W. Schrattenecker; Beratungsstelle Rinderproduktion Urfahr LK OÖ

Auf Facebook teilen