GS ZUERICH – interessanter Neueinsteiger

Ein interessanter Einsteiger im geprüften Segment ist der ZAUBER-Sohn GS ZUERICH. Neben seiner alternativen Linienführung ist sein ausgewogenes Profil ansprechend.

ZAUBER-Sohn GS ZUERICHGezüchtet wurde GS ZUERICH vom Betrieb Unterberger aus Anger in der Steiermark. Seine Mutter ist die bekannte Stiermutter und ILION-Tochter BLONI. BLONI ist eine sehr leistungsbereite Dauerleistungskuh und kann mittlerweile eine Lebensleistung von 80.000 kg Milch vorweisen. Aus BLONI kamen aber nicht nur der Stier GS ZUERICH in die Besamung, sondern auch die viel genutzten Jungvererber GS MAI (V.: Mangope), GS WINDOW (V.: GS Wohltat) und GS VOLLWERT (V.: Reumut).

BLONI - Mutter von GS ZUERICHILION-Tochter BLONI – Mutter von GS ZUERICH
Mit GS ZUERICH schaffte einer der ersten und ausgeglichensten ZAUBER-Söhne den Sprung in den Zweiteinsatz. Die GS ZUERICH-Töchter laufen mit sehr ansprechenden Leistungen auf. Vor allem die hohen Milchfettinhaltsstoffe sprechen für seine Töchter. Sehr ausgeglichen zeigt sich seine Fitnessvererbung. Die wichtigen Merkmale Nutzungsdauer, Persistenz, Melkbarkeit, Zellzahl, Eutergesundheit und Fruchtbarkeit sind im positiven Bereich. GS ZUERICH sollte nicht für Anpaarungen auf Kalbinnen verwendet werden.

GS ZUERICH-Tochter FUNKEFUNKE – Tochter von GS ZUERICH

Stark unterscheidet sich GS ZUERICH von seinen vielen Halbbrüdern hinsichtlich Rahmen- und Bemuskelungsvererbung. Seine Töchter zeigen genügend Größe und Format. Die Fundamente seiner Töchter sind trocken in der Ausprägung bei steilerer Winkelung. Die Euter zeigen eine gute Euterlänge, bei korrekter Aufhängung und Zentralbandausprägung.

Autor: Ernst Grabner, NOEGEN