Kärnten: Rinderschau und Pferdefest in Friesach

Am 1. Mai feierten der Pferdezuchtverein K10 sein 110-jähriges und die Viehzuchtgenossenschaft Metnitztal ihr 95-jähriges Jubiläum in Friesach. Diese traditionelle Kombination von Pferdefest und Rinderschau, die in den letzten Jahren etwas in Vergessenheit geriet, zog heuer unzählige Gäste aus nah und fern an.

Unter dem Motto „Das „Metnitztal stellt sich vor“ wurden die Geburtstage mit vielen Höhepunkten, beginnend mit der Präsentation von 35 Zuchtrindern, dem Bambini-Wettbewerb, der Präsentation von Norikern und Haflingern und der Vorführung von Pferden im Arbeitseinsatz, mit viel Freude und Begeisterung gefeiert.

Die Viehzuchtgenossenschaft Metnitztal, gegründet 1923, zählt heute 69 Mitglieder und betreut immer noch 17 Stierplätze. Gestartet wurde mit der vielversprechenden genetischen Zukunft, den Kalbinnen. TAUBE, eine mit viel Potential ausgestattete und durchgehend korrekte VULCANO-Tochter aus dem Zuchtbetrieb Clemens Peter Gasser, St. Salvator, durfte sich über den ersten Sieg des Tages freuen.

VULCANO-Tochter TAUBE von Clemens Peter Gasser, MetnitzTAUBE, V.: Vulcano, Leistung Mutter : 5/4  8.452 – 4,60 – 3,32 – 669, B.: Clemens Peter Gasser, Metnitz

Weitere Gruppensiegerinnen
Feine kompakte Tiere mit gutem Seitenbild zeigten die Kühe mit 1 und 2 Abkalbungen. Die zusätzliche Kombination mit eleganter Ausstrahlung verhalf FARELLA, einer ROTGLUT-Tochter von Franz Moser, St. Salvator, zum Sieg in ihrer Gruppe und letztendlich zum Gesamtreservesieg.

FARAFELLA von Franz Moser, St. SalvatorFARELLA, V.: Rotglut, EL: 23,2 – 5,24 – 3,46; B.: Franz Moser, St. Salvator

Die Feinheit im Fundament und der ideale Fleckvieh-Typ brachten TORA den Sieg in der Gruppe der Zweitkalbskühe. Gezüchtet wurde TORA (V.: Waban) von Clemens Peter Gasser, Metnitz.

TORA von Clemens Peter Gasser, MetnitzTORA, V.: Waban, 2/1  6.654 – 4,22 – 3,29 - 500, B.: Clemens Peter Gasser, Metnitz

Optimaler Rahmen kombiniert mit guter Tiefe und einem drüsigen Euter waren nicht nur auschlaggebend für den Gruppensieg in der Gruppe Kühe mit 4 Abkalbungen, sondern aufgrund dieser Vorzüge wurde ABIGAIL (V.: Wille) vom Zuchtbetrieb Arnulf Neuwirther aus St. Salvator auch verdient zur Gesamtsiegerin der Metnitztaler Schau gekürt.

WILLE-Tochter ABIGAIL von Arnulf Neuwirther, St. SalvatorABIGAIL, V.: Wille, 4/3   8.095 – 4,54 – 3,67 – 664; B.: Arnulf Neuwirther, St. Salvator

Alte Kühe auf hohem Niveau
Die Gruppe der Kühe mit 5 Abkalbungen überzeugte mit korrekten Fundamenten und sehr guten Eutern. Mit einem ausgezeichneten Fundament und klaren Vorzügen im Eutersitz wurde LIEBLING (V.: Wal) von Anton Auer, Metnitz zur Siegerin gekürt.

WAL-Tochter LIEBLING von Anton Auer, MetnitzLIEBLING, V.: Wal, 5/4  8.641 – 3,65 – 3,23 – 594, B.: Anton Auer, Metnitz

Die Gruppe der Kühe mit 7 und mehr Laktationen waren geprägt durch sehr vitale Kühe auf gutem Fundament. Preisrichter Ing. Reinhard Scherzer betonte den Wert dieser ausgestellten Kühe, denn auf vielen, auch internationalen Schauen sind solche Kühe eine Seltenheit. Mit 9 Kälbern bestach FABIOLA eine REFORM-Tochter aus dem Betrieb Franz Moser, St. Salvator mit einem sehr korrekten Fundament und einer jugendlichen Ausstrahlung, womit sie verdient zur Siegerin gekürt wurde.

REFORM-Tochter FABIOLA von Franz Moser, St. Salvator FABIOLA, V.: Reform, 9/8  7.435 – 4,60 – 3,45 - 599; B.: Franz Moser, St. Salvator

Stiere mit top Qualität
Im letzten Schaubild, es wurden 3 Stiere der Rasse Fleckvieh und 2 Stiere der Rasse Charolais präsentiert, gratulierte Ing. Reinhard Scherzer der Genossenschaft zum eindrucksvollen Bild.
Der Siegerstier der Rasse Fleckvieh, ein GIGANT-Sohn vom Stierhaltebetrieb der Familie Stefan Senger, Metnitz führte die Runde der Stiere an. Er bestach durch ein sehr korrektes Fundament und mit einer extremen Länge.

GIGANT-Sohn GINKOGINKO, V.: Gigant, Zü.: LFS Althofen, Treibach Althofen, Halter: Stefan Senger, Metnitz

Fleckvieh-Fleisch
Die Rassengruppe Fleckvieh-Fleisch wurde präsentiert von zwei Kalbinnen und einer Kuh mit Kalb. Die Gruppe der Kalbinnen gewann die extrem entwickelte RAYA eine BRANDO-Tochter vom Betrieb Raimund Wachernig aus Friesach.

Präsentation von Fleckvieh-Fleisch-TierenRassengruppe Fleckvieh-Fleisch

„Jungzüchter mit Begeisterung“
14 Bambini aus Mittelkärnten präsentierten in zwei Schaubildern die Freude an der Rinderzucht. Der Obmann der Kärntner Jungzüchter Radbod Nadmessnig wurde mit der schwierigen Aufgabe betraut, die besten Vorführer zu küren. Beide Gruppen wurden klar von den Mädchen dominiert, bei den Jüngsten gewann Stefanie Leitner (9 Jahre) aus Metnitz. An der Spitze der zweiten Gruppe ging Astrid Auer (12 Jahre) aus Metnitz.

Autor: Ing. Ernst Lagger, kärntnerrrind
Fotos: Wallner
3.5.2018