Österreich: Rinderbestand konstant

Der Rinderbestand ist im September 2017 mit 1.942.047 Stück im Jahresvergleich zu September 2016 fast gleich geblieben (-0,1% bzw. - 2.802 Stück). Die Anzahl der Kälber bis zu einem halben Jahr ging um 1,5% bzw. 4.647 Stück, die Anzahl der älteren Rinder über 2 Jahr in Summe um 5.409 Stück (-0,6%) zurück.

Am stärksten vom Rückgang betroffen waren die Mutterkühe, deren Anzahl sich um 4.632 Stück (-2,2%) reduzierte. Dagegen nahm die Zahl der Milchkühe weiter leicht zu (+0,5%).

In Kärnten stieg im Jahresvergleich die Rinderanzahl um 1.202 Stück (+0,6%) und in Niederösterreich um 217 Stück (0,0%), während sie in Oberösterreich (-1.543 Stück bzw.-0,3%), in der Steiermark (-1.234 Stück bzw. -0,4%) und in Vorarlberg (-484 Stück bzw. -0,8%) im Jahresvergleich leicht zurückging.

Von den 2.468 Milchkühen, die es im Jahresvergleich zum Stichtag 1.9.2017 mehr gab, entfielen 489 Stück auf Salzburg, 450 Stück auf Kärnten und 440 Stück auf Oberösterreich.

Zum 1. September 2017 gab es in Österreich 59.810 Rinderhalter (-2,0% gegenüber September 2016) davon 30.468 Milchbauern (-3,4%).

Quelle: ZAR-Kuhrier/BMLFUW, Referat II/1a, Agrarstatistik