Steiermark: Jubiläumsschau der VZG Neumarkt am 5.5.2018

Die Viehzuchtgenossenschaft Neumarkt und der Pferdezuchtverein Neumarkt feierten am 5. Mai 2018 gemeinsam ihr 120- bzw. 110-Jahr-Jubiläum mit einem rundum geglückten, gut besuchten Züchterfest. Herzstück der Veranstaltung war eine Rinderschau mit mehr als 100 ausgestellten Tieren der Hauptrasse Fleckvieh, Fleckviehkreuzung und Braunvieh sowie der Präsentation von Norikern und Haflingern.

Der weit gereisten Preisrichterin Maria Wimmer, engagierte Fleckviehzüchterin in Bayern und ehemalige Zuchtberaterin der Region Oberes Murtal in der Steiermark, wurden die Fleckviehkühe in zwölf Gruppen präsentiert. Beginnend mit den Kühen mit einer Abkalbung suchte die Preisrichterin die besten drei jeder Gruppe aus und besprach mit Leidenschaft jedes Tier der Gruppe.

Jungkuhsiegerinnen
Die Erstlingskühe waren in drei Gruppen geteilt. In der ersten Gruppe siegte die sehr körperstarke HURLY-Tochter GITTI (MV: Ilion) von Gottfried Seidl. SINDY, eine Kombination GS PANDORA x GS INDY von Thomas Schindelbacher, sicherte sich in der zweiten Gruppe durch ihre Harmonie und ihr trockenes Fundament den Gruppensieg. In der dritten Gruppe wählte die Preisrichterin die SYMPOSIUM-Tochter MOLLY (MV: Zauber) von Josef Köck aufgrund ihres ausgeglichenen, drüsigen Euters zur Siegerin.

Auch die Kühe mit zwei Kälbern wurden in drei Gruppen vorgestellt. In der ersten ging der Sieg an die großrahmige, extrem tiefe CRASAT-Tochter NINNI (MV: Vanhof) von Roland Maier. Mit der sehr gut beeuterten JANDA-Tochter HEIKE (MV: Weinold) von Horst Kogler fand Maria Wimmer in der nächsten Gruppe der Zweitkalbskühe eine klare Siegerin. In der letzten Gruppe der Kühe mit zwei Abkalbungen holte sich die körperstarke GS ZOCKER-Tochter HANNA (MV: Rumba) von Thomas Schindlbacher nicht zuletzt wegen ihres ausbalancierten Euters den Gruppensieg.

Im spannenden Finale der Jungkühe holte sich die lange und breite ZOCKER-Tochter von Thomas Schindelbacher den Champion-Titel. Reservechampion jung wurde die harmonische JANDA-Tochter von Horst Kogler.

Finalrunde der JungküheDie Siegerinnen und Reservesiegerinnen der Jungkuhgruppen

Kühe mit drei bis vier Abkalbungen
Besonders stark präsentierten sich auf der Schau die Kühe mit drei und mehr Abkalbungen. In der ersten Gruppe der Drittkalbskühe faszinierte die VULCANO-Tochter WINNYBEG (MV: Weinold) von Alexandra und Gerhard Rieberer Gusterer die Preisrichterin mit der Schenkeleuterausprägung sowie dem guten Zentralband und konnte in dieser Gruppe den Sieg für sich verbuchen. In der zweiten Gruppe der Drittkalbskühe waren die beiden präsentierten GS RAVE-Töchter nicht zu schlagen: RELLI (MV: Harlekin) von Bernhard Hartl wurde aufgrund ihres noch höheren Euterbodens zur Gruppensiegerin ernannt. „Ich habe eine klare Siegerin gefunden“, so leitete die Preisrichterin ihre Entscheidung bei den Viertkalbskühen ein. Besonders hob sie die Vorzüge im Euter und im Sprunggelenkswinkel der Viertkalbskuh SANDRA (GS Inros x Vanstein) von Gottfried Seidl hervor.

Bei der Gesamtsiegerentscheidung der mittleren Kuhklasse ging der Titel an die Drittkalbskuh RELLI, der fundamentstarken GS RAVE-Tochter vom Betrieb Hartl. Reservesiegerin wurde die Viertkalbskuh SANDRA, die GS INROS-Tochter vom Betrieb Seidl Gottfried.

Finalrunde der Kühe mit drei und vier AbkalbungenDie Siegerinnen und Reservesiegerinnen der Gruppen Kühe mit drei und vier Kälbern

Kühe mit fünf und mehr Abkalbungen
Moderator Georg Steiner wies das Publikum darauf hin, dass es bei einer Schau eine Seltenheit sei, dass so viele Kühe mit fünf und mehr Abkalbungen vorgestellt werden können wie bei dieser Schau in Neumarkt - ein Zeichen, dass Fleckviehzucht in dieser Grünlandregion verantwortungsvoll und nachhaltige betrieben wird.

Mit ihrem unverbrauchten Euter und dem langen Voreuter setzte sich die ROUND UP-Tochter BESSY (MV: Waterberg) von Peter Neumann an die Spitze der Gruppe der Kühe mit fünf Kälbern. Auch bei den Kühen mit sechs Abkalbungen war die Siegerin für Maria Wimmer eindeutig: GS RAU-Tochter LARISA (MV: GS Weizen) von Markus Schäffer zeigte als Kuh mit sechs Kälbern noch keinerlei Verbrauchserscheinungen und brillierte mit einer sehr geschlossenen Schulter und korrekten Hinterbeinen. Bei den Dauerleistungskühen siegte die mittelrahmige ROMEL-Tochter HOLDA (MV: GS Ego) von Thomas Schindelbacher. Auch sie gefiel mit ihrer jugendlichen Erscheinung, ihrer straffen Fessel und dem für eine Achtkalbskuh noch hohen Euterboden.

In der Endrunde entschied sich die Preisrichterin für die sehr euterstarke GS RAU-Tochter LARISA vom Betrieb Schäffer als Champion der älteren Kühe. Den Reservechampiontitel konnte die ROMEL-Tochter HOLDA  für den Betrieb Schindelbacher mit nach Hause nehmen.

Drei der sechs Kühe im Finale der Kühe mit fünf und mehr Kälbern Rechts im Bild die Gesamtsiegerin der älteren Kühe: GS RAU-Tochter LARISA von Markus Schäffer

Fleckviehkreuzungskühe
Ausgestellt waren auch zwei Gruppen mit Fleckviehkreuzungskühen, mit RH-Anteilen zwischen 25 und 75 Prozent. Sie wurden von Preisrichter Stefan Schnedl aus der Steiermark gerichtet. Zur Gesamtsiegerin kürte er die Erstkalbskuh MANDY (Ladd Red x GS Rave) von Alexandra und Gerhard Rieberer Gusterer. MANDY punktete mit ihrer schönen Oberline, ihrer optimalen Beckenneigung und ihrem straffen Euter mit guter Baucheutereinbindung.

Champion der Fleckviehkreuzungskühe: MANDY vom Betrieb Rieberer GustererChampion der Fleckviehkreuzungskühe: MANDY vom Betrieb Rieberer Gusterer

Eine besondere Freude für die Züchter der Viehzuchtgenossenschaft Neumarkt und für die Besucher war die Präsentation von drei sehr vitalen 100.000-kg-Kühen und der Vorführbewerb der Bambini und Jungzüchter.

Den Veranstaltern, Züchtern und Ausstellern ist es mit dieser Schau gelungen, beim Publikum einen sehr guten Eindruck von der Zuchtarbeit in der Region Neumarkt zu hinterlassen. Moderator Georg Steiner sprach den Züchtern auch ein hohes Lob für die bestens vorbereiteten Tiere und die gute, ruhige Präsentation aus, dem voll und ganz zugestimmt werden kann.

Die Gesamtsiegerinnen (von links): GS RAU-Tochter LARISA (MV: GS Weizen) von Markus Schäffer, GS ZOCKER-Tochter HANNA von Thomas Schindlbacher, GS RAVE-Tochter RELLI von Bernhard Hartl, LADD RED-Tochter MANDY (MV: GS Rave) von Alexandra und Gerhard Rieberer Gusterer Die Gesamtsiegerinnen (von links): GS RAU-Tochter LARISA (MV: GS Weizen) von Markus Schäffer, GS ZOCKER-Tochter HANNA von Thomas Schindlbacher, GS RAVE-Tochter RELLI von Bernhard Hartl, LADD RED-Tochter MANDY (MV: GS Rave) von Alexandra und Gerhard Rieberer Gusterer