ZV Bergland, 14.11.17 - Marktbericht

Flotter Versteigerungsverlauf

Auf der Versteigerung in der Berglandhalle in Niederösterreich am 14. November wurden 284 Großrinder und 93 Zuchtkälber der Rasse Fleckvieh angeboten. 96 Prozent der Rinder und 98 Prozent der Kälber wurden verkauft.

Zuchtkälber
Die zufriedenstellenden Verkaufserlöse der letzten Monate setzten sich auch im November fort. Die Zuchtkälber der Wertklasse 2b wurden um € 632,- vermarktet. Das gut entwickelte und züchterisch interessante ETOSCHA-Zuchtkalb vom Betrieb Gruber Leopold aus Wilhelmsburg ging für € 840,- nach Schenkenfelden.

Fleckviehstiere
Angeboten wurden sechs gut entwickelte und korrekte Jungstiere. Die Nachfrage nach Natursprungstieren war gut und so wurden die fünf Stiere um € 1.920,- verkauft. Zum Tageshöchstpreis von € 2.200,- wurde ein gut entwickelter mischerbig hornloser MAHANGO Pp-Sohn mit interessanten genomischen Zuchtwerten vermarktet. Gezüchtet wurde der Jungstier vom Zuchtbetrieb Tanzl Josef aus Lichtenegg.

Fleckviehjungkühe
Die Nachfrage nach leistungsbereiten Jungkühen war gut, die Preisbildung sehr qualitäsbezogen. Die 63 Jungkühe wurden im Schnitt um € 1.846,- vermarktet.  Erfreulich war die gute Leistungsbereitschaft und hohe Qualität der Jungkühe vor allem in der Spitze. Die erstgereihten Jungkühe erzielten einen Durchschnittspreis von € 2.217,-. Am begehrtesten war eine harmonische und mit einem Topeuter ausgestattete DRYLAND-Tochter vom bekannten Zuchtbetrieb Schinnerer Maria und Johann aus Scheibbs, die für € 2.320,- nach Viehdorf wechselt.

Jungkühe auf der Versteigerung in Bergland am 14.11.2017Erstklassige Jungkühe

DRYLAND-Tochter HANNERL (MV: Herich), 42 Tage: 1.327-4,10-2,98-94DRYLAND-Tochter HANNERL (MV: Herich) vom Betrieb Schinnerer, Scheibbs; 42 Tage: 1.327-4,10-2,98-94, erzielte den Höchstpreis in ihrer Kategorie

Fleckviehkalbinnen
Die im Gegensatz zu den letzten Märkten geringere Stückzahl von 202 Kalbinnen  konnte um zufriedenstellende € 2.059,- vermarktet werden. Die türkeifähigen Kalbinnen realisierten einen noch höheren Durchschnittspreis. Zum Tageshöchstpreis von  € 2.320,- gingen drei Kalbinnen an verschiedene Exportfirmen.

Statistik - Fleckvieh
Preise in Euro, netto (in Klammer die Anzahl der verkauften Tiere); Biotiere sind in der Statistik in den einzelnen Kategorien inkludiert, werden im unteren Teil der Tabelle aber noch einmal gesondert ausgewiesen.
Durchschnittspreise der Zuchtrinderversteigerung in Bergland am 14. November 2017 und der drei vorhergehenden Märkte
Die nächsten Zuchtrinderversteigerungen des NÖ Genetik-Rinderzuchtverbandes:
Mittwoch, 29. November in Zwettl
Mittwoch, 13. Dezember in Bergland

Autor u. Fotos: Ernst Grabner, NÖ-Genetik