ZV Wels, 18.4.17 - Marktbericht

Erfreuliche Preisbildung dank guter Qualitäten

Die 573. Zuchtrinder- und Kälberversteigerung in Wels, Oberösterreich, am Dienstag, 18. April brachte einen erfreulichen Versteigerungsverlauf mit guten Preisen und einen praktisch restlosen Verkauf.

Bei den Fleckvieh-Kühen erzielte die Katalog-Nr. 2, eine ALGO-RED-Tochter mit 53,1% RF-Anteil mit € 2.260,- netto den Tageshöchstpreis. Generell lagen die Fleckvieh-Kühe im Durchschnitt bei über € 1.950,-. Erfreulich war auch das Angebot bei den trächtigen Kalbinnen der Rasse Fleckvieh. Hier erzielte eine WILLE-Tochter einen besonders erfreulichen Zuschlagspreis von € 2.300,-.

Ähnlich verlief auch die Zucht- und Nutzkälberversteigerung. Bis auf zwei Kälber fanden alle angebotenen Kälber zu zufriedenstellenden Preisen einen neuen Besitzer.

Preisstatistik Fleckvieh
Preise in Euro, netto - bei Großrindern pro Stück, bei Nutzkälbern pro Kilo (in Klammer die Anzahl der verkauften Tiere)
Durchschnittspreise der Zuchtrinderversteigerung in Wels am 18. April 2017 und der vier vorhergehenden Märkte

* Durchschnittsgewicht weibliche Nutzkälber: ---- , Durchschnittsgewicht männl. Nutzkälber: 112 kg

Die nächsten Zuchtvieh- und Kälberversteigerungen des RZO:
Mittwoch, 10. Mai in Freistadt 
Dienstag, 6. Juni in Wels

Nächste Nutzkälberversteigerung des RZO:
Mittwoch, 26. April in Freistadt

Nächster Einstellermarkt:
Donnerstag, 27. April

Autor: DI Franz Kaltenbrunner, RZO