Sie befinden sich: Home  » Fleckvieh Austria Magazin» 2008» 4/2008

Fleckvieh AUSTRIA Magazin 4/2008

Fleckvieh Austria präsentiert wiederum 14 neue 100.000 kg Kühe. Überzeugen Sie sich anhand der Bilder selbst von der Fitness der "alten Damen". Jeweils eine stammt aus Kärnten, Niederösterreich und aus dem Gebiet des FIH, Oberösterreich, vier sind in der Steiermark zu Hause und gleich sechs 100.000 kg Kühe bereichern die "Fleckviehlandschaft" in Tirol.
Bereits 1914 reiste der Ur – Großvater von Martin Pichlbauer in die Schweiz für den Ankauf von Fleckviehrindern! 1950 traten sie dem niederösterreichischen Rinderzuchtverband bei. Der Fleckviehzuchtbetrieb der Familie Martin und Gaby Pichlbauer befindet sich in der Buckligen Welt, in der Gemeinde Kirchschlag. Der Betrieb liegt auf einer Seehöhe von 600 m und die durchschnittliche Niederschlagsmenge pro Jahr beläuft ...
Der Betrieb von Johann und Sonja Wagner vlg. Lenzbauer befindet sich in Wallersbach bei Unzmarkt in der Steiermark. Aufgrund des Stallzubaus 2003 konnte die Fütterung verbessert werden und durch den höheren Tierkomfort sind sowohl Leistung als auch Gesundheit und Haltbarkeit der Kühe beträchtlich gestiegen.
Der Betrieb der Familie Weissacher ist schon seit über drei Jahrzehnten ein Kalbinnenaufzuchtbetrieb mit mehreren zusätzlichen Standbeinen. Nach der Öffnung der Rinderrassengesetze in Salzburg war Weissacher Josef sen. einer der Ersten, der auf die Fleckviehrasse umstellte und diese mit Erfolg züchtete. Josef sen. war auch langjähriger Fleckviehobmann des Rinderzuchtverbandes Salzburg und gestaltete maßgeblich ...
Das derzeit erreichte Potential der Welt-Zweinutzungsrasse Fleckvieh könnte bei vielen, vor allem jüngeren Züchtern, das Interesse wecken, einen Rückblick um etwa ein halbes Jahrhundert zu halten und zu erkennen, was zielbewusst arbeitende Menschen in diesem Zeitabschnitt, ein halbes Jahrhundert umfasst rund zwei Menschen- und etwa 15 Rindergenerationen, mit viel ideellem Einsatz erreicht haben.
News 1 bis 5 von 6
1-5 6-6 vor >