Sie befinden sich: Home  » Fleckvieh Austria Magazin» 2015» 6/2015

Fleckvieh Austria Magazin 6/15

Familie Gruber, Tamsweg, Salzburg
Der Ottinghof liegt direkt am Stadtrand der Bezirkshauptstadt Tamsweg im Lungau auf einer Seehöhe von 1.030 m. Gemeinsam mit seiner Familie und den Eltern bewirtschaftet David mit viel Freude und Einsatz den vielfältigen Biobetrieb.
Familie Vormayr, Pram, Oberösterreich
Der Betrieb der Familie Vormayr liegt in der Gemeinde Pram im Hausruckviertel auf ca. 500 m Seehöhe. Der Betrieb „Hausl“ in Rabenberg ist seit 1938 Mitglied des Fleckviehzuchtverbandes Inn- und Hausruckviertel und jedem interessierten Rinderschaubesucher ein Begriff.
Fleckvieh-Fleischzüchter Michael Katzenberger, Niederösterreich
Mit mehr als 77 Prozent Wald an der Gesamtfläche wird der Bezirk Lilienfeld als der waldreichste Bezirk Österreichs eingestuft. Die verbleibende landwirtschaftliche Nutzfläche wird vorrangig als Grünland genutzt. Der Betrieb von Michael Katzenberger in der Stadtgemeinde Hainfeld, im Osten des Bezirkes, setzt wie viele in dieser Gegend auf Mutterkühe, um wertvolle Grünlandflächen zu verwerten.
In der letzten Ausgabe des Jahres 2015 können wir unseren Lesern noch 28 Kühe präsentieren, die kürzlich die Marke von 100.000 kg Milch-Lebensleistung überschritten haben. Familie Zauner aus Oberösterreich und Familie Dienbauer aus Niederösterreich nennen gleich zwei Stück ihr Eigen. Bei Familie Felbauer aus Oberösterreich schafften sogar drei Kühe den Sprung über die 100.000er-Grenze.
News 6 bis 9 von 9
< zurück 1-5 6-9