Sie befinden sich: Home  » Fleckvieh Austria Magazin» 2016» 1/2016

Fleckvieh Austria Magazin 1/16

Fleckviehzüchter des Jahres 2015 - Familie Wappis
Hermann Wappis jun. und sein Vater konnten es kaum glauben, als sie im Rahmen der Züchterversammlung des FIH in ihrem Heimatbezirk Braunau vor über 300 Besuchern erfuhren, dass sie von der AGÖF zum Fleckviehzüchter des Jahres 2015 ausgezeichnet werden. Die Überraschung ist gelungen.
Fleckviehkalbinnen des Betriebes Rienesl auf der Weide; Foto: geneticAustria/Elly Geverink
Die genomische Selektion ist seit einigen Jahren fixer Bestandteil des Zuchtprogrammes. Die Erwartungen hinsichtlich Steigerung des Zuchtfortschrittes waren bei Einführung des genomischen Zuchtprogrammes beträchtlich. Der vorliegende Artikel soll einen Überblick über die phänotypische Leistungsentwicklung und die aktuellen Zuchtfortschritte geben.
Dr. Walter Peinhopf zählt zu den Pionieren der Bestandsbetreuung in Österreich.
Strukturelle Veränderungen in der Rinderhaltung stellen Landwirte vor neue Herausforderungen, Tiergesundheit ist dabei ein ganz zentrales Thema. Die periodisch durchgeführte tierärztliche Betreuung der Herde verhindert, dass Probleme, deren Lösungen oft kostenintensiv ausfallen, erst gar nicht auftreten.
Subklinische Ketose - Augen auf
Der Energiebedarf einer Milchkuh nach der Abkalbung verdoppelt sich innerhalb nur weniger Tage. Gleichzeitig ist die frisch abgekalbte Kuh aber noch nicht in der Lage, ausreichende Mengen an Futter aufzunehmen. Die Energiebilanz in dieser Zeit fällt negativ aus.
Der Betrieb Berghold am Fuße der Riegersburg in der Oststeiermark
Im Steirischen Vulkanland, einer Region, die vor Jahrmillionen von aktiven Vulkanen gebaut und geformt wurde, liegt der Milchviehbetrieb der Familie Berghold am Fuße der Riegersburg auf 340 m Seehöhe. Das Vulkanland zeichnet sich durch sein mildes illyrisches Klima und seine vielfältige Vegetation sowie seine innovativen Unternehmen und landwirtschaftlichen Betriebe aus.
News 1 bis 5 von 6
1-5 6-6 vor >