Sie befinden sich: Home  » Fleckvieh Austria Magazin» 2017» 3/2017

Fleckvieh Austria Magazin 3/17

Heu erlebt neuen Aufwind; agrarfoto.com
Wenngleich in den letzten Jahrzehnten die Silageproduktion aufgrund der zunehmenden Ernteschlagkraft ständig zugenommen hat und heute über 75 Prozent des Winterfutters als Silofutter konserviert werden, so hat auch die Heubereitung durch Verbesserungen bei der Heuwerbung (Warmbelüftung) neuen Aufwind bekommen.
1.000 € pro Kuh und Jahr - wo schlummert noch Potential? Arbeitskreis Milch
Was ist der aktuelle Milchpreis meiner Molkerei? Wieviel Milch gaben meine Kühe bei der letzten Milchleistungskontrolle? Wo lag die Zellzahl der letzten Molkereiprobe? Diese und ähnliche Kennzahlen kennt jeder Rinderzüchter im Schlaf. Aber wie sieht es mit den Kosten für Grund- und Kraftfutter, Bestandsergänzung, Tiergesundheit, Maschinen oder Gebäude aus?
Projekt Efficient Cow: Was steckt hinter der Futter-Effizienz? agrarfoto.com
Im Rahmen des Projektes „Efficient Cow“ öffneten 167 österreichische Betriebe ein Jahr lang ihre Stalltüren, um zur Entwicklung von Effizienzmerkmalen in der Rinderzucht beizutragen. Ein arbeitsintensiver Teil galt der Erhebung der Fütterung. Dieser „Datenschatz“ gibt nun einen wertvollen Einblick in Rationsgestaltung, Produktion und Effizienz der einzelnen Kühe.
Familie Schneeberger, Waidhofen/Ybbs, NÖ
Der Fleckviehzuchtbetrieb Schneeberger befindet sich im Südwesten Niederösterreichs im Bezirk Waidhofen/Ybbs. Dort ist nicht nur die Heimat von Familie Schneeberger, sondern auch von GS REFRAIN, dem interessantesten RUREX-Sohn, der zuchtwertstärksten Kuh Österreichs und der Landessiegerin 2009.
Familie Fasching, Oberhaag, Steiermark
Diese Reportage wirft einen Blick in einen Betrieb, der im südsteirischen Hügelland zur slowenischen Grenze gelegen ist. In dieser Region ist die Dichte an Viehzüchtern auch historisch gesehen eher niedrig. Umso beachtlicher ist die Entwicklung des Betriebs der Familie Fasching vulgo Fauland in Oberhaag.
News 1 bis 5 von 6
1-5 6-6 vor >