Sie befinden sich: Home  » Fleckvieh Austria Magazin» 2017» 4/2017

Fleckvieh Austria Magazin 4/17

Was bei Herbstsilagen zu beachten ist
Im Grünland steht in absehbarer Zeit der letzte Aufwuchs zum Silieren an, der andere Anforderungen an das Siliermanagement stellt. Durch die mehrfache Nutzung unserer Grünlandbestände werden noch oft bis in den Oktober hinein die letzten Aufwüchse siliert. Es ist bereits viel Tau, der Boden kann nicht auftrocknen und oft verhindern lange Nebelstunden ein korrektes Anwelken des Siliergutes.
Der Schalmtest – noch immer bewährt
Der Schalmtest ist ein sehr einfacher, billiger und unkompliziert durchzuführender Schnelltest zur Beurteilung der Gesundheit der Euterviertel. Wird der Schalmtest regelmäßig und gezielt eingesetzt, ist eine frühzeitige Reaktion auf Zellzahlerhöhungen möglich. In der Beratungstätigkeit fällt auf, dass die Durchführung und Beurteilung des Ergebnisses nicht immer ganz klar sind.
Familie Janker, Hofstetten im Pielachtal, Niederösterreich
Der Familienbetrieb Janker liegt in einem der stärksten Rinderzuchtgebiete Niederösterreichs, dem Pielachtal. Die Entwicklung des Zuchtbetriebes in puncto Zucht, Milchleistung und Vermarktung zeigt in den letzten Jahren steil nach oben.
Familie Moitzi, Obdach, Steiermark
Die Familie Moitzi, vulgo Moosbauer bewirtschaftet in Obdach, Bezirk Murtal in der Steiermark, einem Milchviehbetrieb auf hohem Niveau, ohne Rückhalt eines Waldes. Es ist die Heimat der Bundessiegerin der Stiermütter 2011, der ZAHNER-Tochter PARIS.
Familie Ramsbacher, St. Georgen, Kärnten
Im malerischen Liesertal in Kärnten an der Landesgrenze zu Salzburg und am Fuße des Katschberges liegt der Fleckviehzuchtbetrieb der Familie Ramsbacher vlg. Adambauer. Kernprodukt dieses Betriebes mit Fleckvieh-Doppelnutzung ist die Milchproduktion. Aber auch die Fleckviehzucht und andere Standbeine der landwirtschaftlichen Produktion sind hier vertreten.
News 1 bis 5 von 6
1-5 6-6 vor >