Sie befinden sich: Home  » Fleckvieh Austria Magazin» 2018» 6/2018

Fleckvieh Austria Magazin 6/18

Familie Teschl, Fehring
Das steirische Vulkanland entwickelte sich aus der Idee heraus, aus einem Grenzgebiet ein überregionales Entwicklungsgebiet zu schaffen. „Dies erreichst du aber nur, indem du die Entwicklungsneugier der Bewohner weckst und ihnen die Angst nimmst“, so der Ideengeber des Vulkanlandes Josef Oberer. Ein Ehepaar, das diesen Entwicklungsgeist in sich trägt, ist Helmut und Susanne Teschl aus Fehring in der Südoststeiermark.
Fleckvieh-Fleisch-Herde von Thomas Weishaupt, Kärnten
Eine exterieurstarke und typvolle Fleckviehfleischherde weidet auf den saftigen Wiesen im oberen Lavanttal - ein Bild, das die Herzen von Fleckviehfleischzüchtern höherschlagen lässt. Die einheitliche Herde vom Zuchtbetrieb Weishaupt Thomas aus Preitenegg in Kärnten begeistert auf ganzer Linie.
In der letzten Ausgabe 2018 stellen wir 32 Kühe vor, die in ihrem Leben Erstklassiges geleistet haben, nämlich mehr als 100.000 kg Milch erzeugt – und 14 dieser edlen Runde produzieren aktuell nach wie vor. Die älteste Kuh erreichte diese Milchmenge im Alter von 17 Jahren, die jüngste mit nicht einmal ganz 11 Jahren. Aber sei’s wie‘s sei – auf jeden Fall spitzenmäßig!
News 6 bis 8 von 8
< zurück 1-5 6-8