Gesundheitszuchtwerte

Seit der Zuchtwertschätzung im Dezember 2010 sind die Gesundheitszuchtwerte bei Fleckvieh offizielle Gesundheitszuchtwerte im Rahmen der deutsch-österreichischen Zuchtwertschätzung. Damit ist nach vier Jahren Aufbauarbeit das Projekt Gesundheitsmonitoring Rind in der österreichischen Fleckviehzucht sowie im Tiergesundheitsdienst in der Routine etabliert.

Gesundheitsmerkmale

Seit der ZWS August 2013 sind die Gesundheitsmerkmale auch im Gesamtzuchtwert (GZW) integriert. Die Einbeziehung der Gesundheitsmerkmale in den GZW erfolgt über die beiden neuen Indices Fruchtbarkeitswert FRW und Eutergesundheitswert EGW.

Fruchtbarkeitswert FRW

Der Fruchtbarkeitswert FRW umfasst den ehemaligen maternalen Fruchtbarkeitszuchtwert (FRUmat), in dem die Merkmale „Non-Return-Rate“ und „Verzögerungszeit“ enthalten sind, und die beiden Gesundheitszuchtwerte „frühe Fruchtbarkeitsstörungen“ (fFRU) und „Zysten“ (Zyst). Die Gewichtung erfolgt dabei mit 53 Prozent FRUmat, 33 Prozent fFRU und 14 Prozent Zyst. Der Fruchtbarkeitswert FRW ersetzt in der Veröffentlichung und im Gesamtzuchtwert den Zuchtwert FRUmat.

Eutergesundheitswert EGW

Im Bereich der Eutergesundheit war bisher die Zellzahl (ZZ) das einzige Merkmal im GZW. Im GZW wird die ZZ jetzt durch den neuen Eutergesundheitswert EGW ersetzt. Dieser errechnet sich aus den Merkmalen ZZ und Mastitis mit wirtschaftlichen Gewichten im Verhältnis von 70% : 30%. Zusätzlich werden die Euterexterieurmerkmale „Voreuteraufhängung“, „Euterboden“ und „Strichplatzierung“ als reine Hilfsmerkmale ohne ökonomisches Gewicht berücksichtigt. Der EGW wird als zusätzlicher Zuchtwert veröffentlicht und ersetzt die Zellzahl im GZW.

Mastitis - Mas (akute und chronische Mastitis):
10 Tage vor bis 150 Tage nach der Abkalbung plus Abgänge wegen Eutererkrankungen im gleichen Zeitraum

frühe Fruchtbarkeitsstörungen - fFru (Gebärmutterentzündung, Nachgeburtsverhaltung, puerperale Erkrankungen):
bis 30 Tage nach der Abkalbung plus Abgänge wegen Unfruchtbarkeit im gleichen Zeitraum

Zysten - Zyst
30 bis 150 Tage nach der Abkalbung

Milchfieber
- Mifi (Gebärparese)
10 Tage vor bis 10 Tage nach der Abkalbung plus Abgänge wegen Stoffwechselerkrankungen im gleichen Zeitraum

So finden Sie die Gesundheitszuchtwerte

Die Zuchtwerte für die Gesundheitsmerkmale „Mastitis“, „frühe Fruchtbarkeitsstörungen“, „Zysten“, und „Milchfieber“ werden für jeden Stier, dessen Zuchtwerte in diesen Merkmalen eine Sicherheit von mindestens 30 % aufweisen, in der Zuchtwertdatenbank im Block „Fitness“ in der letzten Zeile ausgewiesen.

Datengrundlage und -überprüfung

Datengrundlage für die Zuchtwertschätzung (ZWS) sind tierärztliche Diagnosen von den Arzneimittelabgabe- und Anwendungsbelegen. Diese Daten werden entweder elektronisch direkt vom Tierarzt übermittelt oder im Rahmen der Leistungskontrolle von den Kontrollorganen erfasst. Für die ZWS wird überprüft, ob die Kuh im jeweiligen Zeitraum gesund war oder vom Tierarzt behandelt wurde.
Mit einer genauen Datenüberprüfung wird gewährleistet, dass nur Daten von Betrieben in die ZWS eingehen, die aktiv am Gesundheitsmonitoring teilnehmen und die Diagnosen (weitgehend) vollständig vorliegen. Bevor die Diagnosedaten in der Datenbank (Rinderdatenverbund) gespeichert werden, wird eine Plausibilitätsprüfung durchgeführt. Weiters werden verschiedene Datenüberprüfungen durchgeführt, um Betriebe mit unvollständiger Erfassung von Betrieben mit niedriger Frequenz zu unterscheiden. Diese Betriebe werden weitgehend ausgeschlossen bzw. nur der Zeitraum einer ordnungsgemäßen Datenerfassung für die ZWS berücksichtigt.