10. Platz: Fam. Schmidseder, Enzenkirchen, Oberösterreich

Familie Schmidseder
Familie Schmidseder

Stalldurchschnitt:
29,7 Kühe  9.075 - 4,10 - 3,68 - 707
Gesamtpunktezahl:
271
Auswertung:
2 Jungstiere, 1 Kandidat, Kuh-GZW 112, 71 Prozent Besamungen mit Jungstieren, 4 Lebensleistungskühe, 19 % Anteil Lebensleistungskühe, Zwischenkalbezeit 380 Tage, Zellzahl 106.000, Teilnahme am Gesundheitsmonitoring

Die Familie Schmidseder zählt zu den interessiertesten Fleckviehzuchtbetrieben des FIH und ist vor allem immer offen für Neues. Die Landwirtschaft wird als Nebenerwerbsbetrieb geführt. In züchterischen Fragen geben immer häufiger die züchterisch sehr engagierten Söhne den Ton an. In der Zucht wird der Hornloszucht schon seit längerem viel Aufmerksamkeit geschenkt. Der Embryotransfer ist ein fixer Bestandteil, um aus den interessantesten Kühen mehr Nachkommen zu bekommen. Am Betrieb werden rund 30 Kühe mit einer durchschnittlichen Milchleistung von über 9.000 kg Milch gemolken. In Zusammenarbeit mit dem FIH entwickelte sich die Aufzucht von hoffnungsvollen Stierkälbern zu einem neuen Standbein. Im letzten Jahr wurden mehrere vom Betrieb Schmidseder aufgezogene Stiere an die Besamungsstation Hohenzell überstellt. Für den hervorragenden Platz bei der Auswertung zum Züchter des Jahres trugen der WILDWUCHS-Sohn WELLI und der GS MG-Sohn MILBERT wesentlich bei.