Sie befinden sich: Home  » Fleckviehzüchter des Jahres» 2014» 4. Platz Haberl

4. Platz: Fam. Haberl, Koglhof, Steiermark

Familie Haberl
Familie Haberl

Stalldurchschnitt:
18,6 Kühe  10.179 - 4,25 - 3,62 - 801
Gesamtpunktezahl:
311
Auswertung:
2 Jungstiere, 2 Kandidaten, Kuh-GZW 113,8, 87 Prozent Besamungen mit Jungstieren, 4 Lebensleistungskühe, 29 % Anteil Lebensleistungskühe, Zwischenkalbezeit 383 Tage, Zellzahl 176.000, Teilnahme am Gesundheitsmonitoring mit Datenlieferung

Die Familie Haberl bewirtschaftet im Berggebiet ihren Fleckviehzuchtbetrieb. Die Zucht wird seit jeher sehr intensiv betrieben. Josef Haberl nutzt seit vielen Jahren den Embryotransfer als Motor für die Zucht in seiner Herde. Seit 2011 wird die Genomselektion für die züchterischen Entscheidungen auch auf der weiblichen Seite konsequent genutzt. Er sieht sich aufgrund seiner umfangreichen Erfahrung hinsichtlich Übereinstimmung der Genomzuchtwerte mit den Leistungs- und Exterieurdaten seiner Tiere darin bestätigt, auf die Genomselektion gesetzt zu haben. Den Grundstein für den Sprung unter die TOP 10 der österreichischen Fleckviehzüchter legte daher nicht zufällig eine GS MG-Tochter aus dem Prüfeinsatz. ANTONIA ist eine von zwei GS MG-Töchtern, die als Kalbinnen aufgrund ihrer hohen Genomzuchtwerten mehrmals gespült wurden. GS VORHUT (V: Reumut) und GS VERNUNFT (V: Vlax) sind Söhne aus ANTONIA und in der diesjährigen Rangierung berücksichtigt.