7. Platz: Fam. Schrems, Mettmach, OÖ

Hubert Schrems und Katharina Eibelhuber
Hubert Schrems und Katharina Eibelhuber

Stalldurchschnitt:
65,9 Kühe  9.410 - 4,23 - 3,48 - 726
Gesamtpunktezahl:
334
Auswertung:
2 Jungstiere, einer davon für die gezielte Paarung empfohlen, 8 Kandidaten, ∅ Kuh-GZW 108,8; 72 Prozent Besamungen mit Jungstieren, 12 Lebensleistungskühe, 20 % Anteil Lebensleistungskühe, Zwischenkalbezeit 391 Tage, Zellzahl 240.000, Teilnahme am Gesundheitsmonitoring

Der Betrieb Schrems Hubert aus Mettmach ist einer der innovativsten Züchter des FIH. Durch den konsequenten Einsatz der genomischen Selektion in Kombination mit dem Embryotransfer wird das genetische Niveau der Herde laufend verbessert. Derzeit werden 66 Kühe durch einen Melkroboter auf dem Betrieb des ehemaligen Jungzüchterobmanns gemolken. Zum 7. Platz in der Auswertung zum Züchter des Jahres haben die beiden Jungstiere MELBOURNE und SPIELBERG, benannt nach Formel-1-Rennstrecken, wesentlich beigetragen. Beide Stiere entspringen der R-Linie, die sich auf einen geglückten Ankauf eines Zuchtkalbes zurückverfolgen lässt. Mit Gespür wird versucht, das Hornlosgen in die Herde einzubauen. Bei der Eutervererbung wird vor allem der Strichplatzierung besonderes Augenmerk geschenkt, damit die Kühe bei der Melkung durch den Roboter keine Probleme machen.