5. Platz: Fam. Schweighofer, Pöllau, Stmk.

Fam. Schweighofer
Familie Schweighofer

Stalldurchschnitt:
52,8 Kühe  10.559-3,90-3,43- 774
Gesamtpunktezahl:
377
Auswertung:
2 genomische Jungstiere, 6 Kandidaten; Ø Kuh-GZW 111,1; 98 Prozent Besamungen mit Jungstieren; 13 Lebensleistungskühe, 37 % Anteil Lebensleistungskühe, Zwischenkalbezeit 382, Zellzahl 57.000, Teilnahme am Gesundheitsmonitoring mit in ZWS validierter Datenlieferung (in letzten 2 J.) .

Familie Schweighofer aus Pöllau in der Oststeiermark lebt im wahrsten Sinn des Wortes die Fleckviehzucht. Das Feuer für die Zucht wurde 2019 inklusive des Betriebes von Hansi an Sohn Hannes weitergegeben. Umso schöner, dass der jungen Bauernfamilie gleich der Sprung unter die Top 5 der Fleckviehzucht in Österreich gelungen ist. Die beiden GS HENDORF-Söhne HINDU und HENSON wurden von bayerischen Stationen angekauft. Aus den sechs eingestellten Kandidaten der stark züchtenden Z- und G-Stämme fällt ein METTMACH-Sohn mit GZW 144 besonders auf. Hannes Schweighofer investierte in seinem ersten Züchterjahr Kapital in interessante Genetik sowie in beachtliche 16 ET. Die bekannt exterieurstarke Herde überzeugt mit außergewöhnlicher Eutergesundheit (ZZ: 57.000) und einem hohen Anteil an Lebensleistungskühen. Hannes Schweighofer besamt zu 100 Prozent Jungvererber, arbeitet im Projekt FoKUHs mit und vertraut dem Anpaarungsplaner GS AIO.