Sie befinden sich: Home  » Fleckviehzüchter des Jahres» 2019» 6. Platz Hölzl

6. Platz: Fam. Hölzl, Saxen, Oberösterreich

Familie Hölzl
Familie Hölzl

Stalldurchschnitt:
35,7 Kühe  12.159 - 4,20 - 3,59 - 947
Gesamtpunktezahl:
361
Auswertung:
1 geprüfter Vererber; 2 Jungstiere; 1 Kandidat; Kuh-GZW 110,6; 88 Prozent der Besamungen mit Jungstieren; 8 Lebensleistungskühe; 29 % Anteil Lebensleistungskühe; Zwischenkalbezeit 378 Tage, Zellzahl 92.000, Teilnahme am Gesundheitsmonitoring mit in ZWS validierter Datenlieferung (in letzten 2 J.).

Familie Hölzl aus Saxen im unteren Mühlviertel kann sich auch heuer wieder – so wie im Jahr 2016 – über einen Platz unter den Top Ten der österreichischen Fleckviehzüchter freuen. Herta und Johann Hölzl bewirtschaften ihren Zuchtbetrieb mit 35 Kühen und weiblicher Nachzucht in den Gunstlagen des Mühlviertels. In den letzten beiden Jahren konnte jeweils ein Herdendurchschnitt von über 12.000 kg Milch erreicht werden. Der Betrieb nimmt am Projekt FoKUHs teil und setzt mittlerweile großes Vertrauen in die genomische Zuchtwertschätzung. 2019 wurde neben den besten genomischen Jungvererbern nur HERZSCHLAG als einziger nachkommengeprüfter Stier besamt! In den letzten Jahren wurden Stiere wie WATKO (GS Wattking x Ivan), SAMBA (Salwilmo x Ivan) und JACKPOT (Jack x Hutera) durch die OÖ. Besamungsstation angekauft. Ein weiterer Jungstier (Hermelin x GS Versetto / 134-137) steht bereits wieder in Aufzucht. In der Auswertung berücksichtigt sind die Jungvererber WATKO und JACKPOT. Ordentlich Punkte brachte auch der nachkommengeprüfte Stier VADIN.