Sie befinden sich: Home  » Home
  • Leistungsabschluss 2019/2020

    Leistungsabschluss 2020

    Auch im abgelaufenen Kontrolljahr findet die kontinuierliche Verbesserung der Genetik ihren Niederschlag in den absoluten Leistungszahlen. Im Gegensatz zum Vorjahr konnte auch die Anzahl der Fleckvieh-Herdebuchkühe wiederum leicht gesteigert werden und erstmals seit längerer Zeit sind die Fett- und Eiweißprozente leicht im Plus.

    weiterlesen

  • GS MAXIMAL

    Aktuelle Zuchtwertschätzung

    Bei den NK-geprüften sind diesmal alle Topbullen bereits in der Kalibrierung, sodass sie ihre volle Wirkung auf die Nachkommen entfalten können. Ganz vorne bleiben die großen Veränderungen aus: ETOSCHA hält weiter die Spitze und VILLEROY kann sich durch Verbesserung der Fruchtbarkeit auf starke 117 auf Platz zwei vorschieben.

    weiterlesen

  • ERLE mit Züchterfamilie Bernhard und Maria Schirnhofer, Grafendorf

    Erste 200.000-kg-Fleckviehkuh

    ERLE geht in die Geschichtsbücher der Rinderzucht ein: Die MORROR-Tochter ist die erste Fleckviehkuh weltweit, die in ihrem Leben mehr als 200.000 kg Milch produziert hat. Sie stammt vom Fleckviehzuchtbetrieb Maria und Bernhard Schirnhofer aus Grafendorf in der Steiermark. 

     

    weiterlesen

Fleckvieh informiert

Sie wollen wissen, wann die Gewebeprobe Ihres Rindes für die nächste Genotypisierung beim AIT sein muss und wann Sie das Ergebnis erfahren? Die Übersicht der ZWS-Termine 2021 finden Sie ganz leicht als fünften Punkt der Menüleiste links („Termine genomische ZWS“). Tipp: Frühzeitig einsenden, dann kommt Ihre Probe ziemlich sicher dran.
HOFRAT
Das genetische Angebot der mit vielen Vorteilen ausgestatteten Rasse Fleckvieh ist größer denn je. Die österreichischen Besamungsstationen bieten eine breite Palette an Stieren mit unterschiedlichen Vererbungsstärken für intensive und extensive Produktionsrichtungen.
Eigentlich hätte das Jahr 2020 das Fleckvieh-Jahr mit Weltkongress, Bundeschau und Eliteversteigerung in Österreich werden sollen, aber COVID 19 hat alles verändert. Der Weltkongress mit Bundesschau wurde auf Herbst 2021 verschoben. Und die Tiere für die Eliteversteigerung wurden oder werden auf anderen Wegen vermarktet.
Der RZO sucht für den 2022 in Pension gehenden RZO-Geschäftsführer DI Franz Kaltenbrunner einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin. Geplant ist eine Anstellung ab März 2021. Der RZO freut sich auf Ihre Bewerbung bis Ende Dezember 2020.
Nachhaltige Tierhaltung Österreich (NTÖ) fordert einstimmig die verpflichtende Herkunftskennzeichnung auf dem Teller
Nachhaltige Tierhaltung Österreich (NTÖ) fordert einstimmig die verpflichtende Herkunftskennzeichnung auf dem Teller. Der Verein NTÖ vertritt 130.000 Betriebe der tierischen Veredlung aus den Bereichen Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen, Pferde und Geflügel. Die gesamte tierische Produktion macht damit fast die Hälfte des gesamten landwirtschaftlichen Produktionswertes aus.
News 16 bis 20 von 1103
< zurück 1-5 6-10 11-15 16-20 21-25 26-30 31-35 vor >


Fleckvieh Austria Magazin 6/2020

Aktuelle Ausgabe

Diese und viele andere Themen finden Sie in der aktuellen Ausgabe

    • Orale Flüssigkeitstherapie beim Kalb mit Durchfall –
      worauf es ankommt
    • Futter und Wasser als beste Vorsorge
    • Schluss mit Milch: Tipps zum richtigen Absetzen
    • Fleckviehzüchter vor den Vorhang geholt: Fam. Truppe, Kärnten; Landwirtschaftsbetrieb der Barmherzigen Brüder, Steiermark
    • Wir stellen vor: den nachkommengeprüften Stier WORLDCUP und neun hochinteressante Jungstiere

    zur aktuellen Ausgabe