Sie befinden sich: Home  » Home
  • Leistungsabschluss 2019/2020

    Leistungsabschluss 2020

    Auch im abgelaufenen Kontrolljahr findet die kontinuierliche Verbesserung der Genetik ihren Niederschlag in den absoluten Leistungszahlen. Im Gegensatz zum Vorjahr konnte auch die Anzahl der Fleckvieh-Herdebuchkühe wiederum leicht gesteigert werden und erstmals seit längerer Zeit sind die Fett- und Eiweißprozente leicht im Plus.

    weiterlesen

  • GS MAXIMAL

    Aktuelle Zuchtwertschätzung

    Bei den NK-geprüften sind diesmal alle Topbullen bereits in der Kalibrierung, sodass sie ihre volle Wirkung auf die Nachkommen entfalten können. Ganz vorne bleiben die großen Veränderungen aus: ETOSCHA hält weiter die Spitze und VILLEROY kann sich durch Verbesserung der Fruchtbarkeit auf starke 117 auf Platz zwei vorschieben.

    weiterlesen

  • ERLE mit Züchterfamilie Bernhard und Maria Schirnhofer, Grafendorf

    Erste 200.000-kg-Fleckviehkuh

    ERLE geht in die Geschichtsbücher der Rinderzucht ein: Die MORROR-Tochter ist die erste Fleckviehkuh weltweit, die in ihrem Leben mehr als 200.000 kg Milch produziert hat. Sie stammt vom Fleckviehzuchtbetrieb Maria und Bernhard Schirnhofer aus Grafendorf in der Steiermark. 

     

    weiterlesen

Fleckvieh informiert

kärntnerrind sucht zum ehestmöglichen Eintritt eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter für den Bereich Rinderzucht und Vermarktung. Bwerbungen können bis spätestens Mittwoch, 2. September an kärntnerrind gerichtet werden.
GS MARKANT
Außergewöhnlich viele neue absolute Spitzenstiere finden wir diesmal im Topsegment der Jungstiere: 10 der ersten 22, 4 der ersten 10 und dazu die Plätze 2 und 3. Auch bei dieser Zuchtwertschätzung führen die neuen Töchterleistungen der stark und gezielt eingesetzten Vererber, die als Väter oder Muttersväter wirken, zu Verschiebungen.
ZAR-Generalversammlung am 2.7.2020
Die diesjährige Generalversammlung der ZAR wurde coronabedingt von April auf den 2. Juli 2020 verschoben, Veranstaltungsort war der Heffterhof in Salzburg. ZAR-Obmann Stefan Lindner zeigte in seinem Bericht die aktuellen Schwierigkeiten der Verbände in der Vermarktung von Zucht- und Nutzrindern auf.
V.l.: ZAR-Geschäftsführer Martin Stegfellner mit Sebastian Auernig (Obmann Stv.), Stefan Lindner (Obmann) und Thomas Schweigl (Obmann Stv.)
„Die österreichische Rinderzucht fordert eine lückenlose, verbindliche Herkunftskennzeichnung auf dem Teller. Dies stellt die Grundlage zur Absicherung der Versorgungssicherheit Österreichs mit heimischen Lebensmitteln dar. Zudem fordert die österreichische Rinderzucht eine politische und finanzielle Unterstützung von Qualitätsprogrammen insbesondere für Kalbfleisch in Österreich ein.“
GS HORNLOS PP
Die letzte Zuchtwertschätzung im April hat eine deutliche Abschreibung der Zuchtwerte gebracht. Umso beachtlicher ist das Niveau der neu eingestellten Jungstiere. Sie bringen wieder einen markanten Zuchtfortschritt bei einer breiten Linienverteilung und stärken das Segment des natürlich hornlosen Fleckviehs.
News 26 bis 30 von 1103
< zurück 11-15 16-20 21-25 26-30 31-35 36-40 41-45 vor >


Fleckvieh Austria Magazin 6/2020

Aktuelle Ausgabe

Diese und viele andere Themen finden Sie in der aktuellen Ausgabe

    • Orale Flüssigkeitstherapie beim Kalb mit Durchfall –
      worauf es ankommt
    • Futter und Wasser als beste Vorsorge
    • Schluss mit Milch: Tipps zum richtigen Absetzen
    • Fleckviehzüchter vor den Vorhang geholt: Fam. Truppe, Kärnten; Landwirtschaftsbetrieb der Barmherzigen Brüder, Steiermark
    • Wir stellen vor: den nachkommengeprüften Stier WORLDCUP und neun hochinteressante Jungstiere

    zur aktuellen Ausgabe