Sie befinden sich: Home  » Home
  • GS MURTAL Pp

    Aktuelle Jungvererber

    Die österreichischen Besamungsorganisationen können wieder mit zahlreichen verfügbaren Jungstieren aufwarten. Das breite Angebot an zukunftsträchtiger Fleckviehgenetik verspricht Erfolg durch Vielfalt. Durch das hohe Vererbungspotential hinsichtlich Milch, Fleisch, Fitness und Exterieur stellen sie eine Bereicherung für das Zuchtprogramm dar. 

    weiterlesen    

  • EPINAL-Tochter

    EPINAL-Nachzuchtschau

    NÖ-Genetik und GENOSTAR präsentierten im Rahmen der Bezirksrinderschau Mank eine Nachzuchtgruppe des Stieres EPINAL. Der EVEREST-Sohn zeigte mit sieben hervorragenden Töchtern seine beeindruckenden Vererbungsqualitäten. Im Bild seine Tochter LENZI mit einer aktuellen Tagesmilchmenge von 40 kg.

    weiterlesen

  • 125 Jahre FIH

    125 Jahre FIH – 6. April 2019

    Der FIH wurde am 8. April 1894 als erster Zuchtverband in Österreich gegründet. Fast am Tag genau, 125 Jahre später, wurde Geburtstag gefeiert. 1200 Gäste kamen und genossen die Generalversammlung, Jubiläumsfeier und Eliteversteigerung an einem Abend, der wie im Flug verging. Auch FLECKVIEH AUSTRIA gratulierte - Sebastian Auernig und Johann Tanzler überreichten eine Ehrenglocke.

    weiterlesen  

  • Verbandsschau Maishofen 2019

    Verbandsschau Maishofen

    Am 6. April fand unter großem Publikumsinteresse in der Versteigerungshalle in Maishofen die große Verbandsschau der Rinderzucht Salzburg statt. 200 Schautiere wurden präsentiert. Fleckvieh-Champion wurde die GS RAU-Tochter HERA von Andreas Mair aus Bramberg.

    weiterlesen

Fleckvieh informiert

Steiermarkschau 2019 -
Das Interesse an der Steiermarkschau, die am 9. März über die Bühne gegangen ist, war sehr groß. Besucher aus nah und fern füllten zur Gänze die große Greinbachhalle. In seinen Grußworten hob AGÖF-Geschäftsführer Johann Tanzler besonders die Qualität der Ausstellungstiere hervor. Nicht nur er attestierte der Veranstaltung Bundesschauniveau.
Erzeugermilchpreis – Milchanlieferung Jänner 2019; agrarfoto.com
Laut Meldungen der heimischen Molkereien beträgt der Erzeugermilchpreis (Durchschnitt aller Qualitäten und Inhaltsstoffe; natürlicher Fettgehalt) für Jänner 38,25 Cent/kg Rohmilch. Für Biomilch (Durchschnitt aller Qualitäten und Inhaltsstoffe) erhalten die Landwirte durchschnittlich 45,57 Cent/kg Rohmilch. Im Jänner des Vorjahres waren die ausbezahlten Preise etwas höher.
EU-Milchmarkt 2018
Im Kalenderjahr 2018 wurden in der EU nach bislang vorliegenden Daten 0,8 Prozent mehr Milch angeliefert als im Vorjahr. Mengenmäßig betrachtet stieg die Milchmenge in der EU 2018 um knapp 1,3 Mio. Tonnen. Die Steigerungsrate war im mehrjährigen Vergleich unterdurchschnittlich.
Anna und Josef Haberl führen den besten Betrieb nach GZW. Im Bild mit Bundeschampion GOLDI
Erstmals veröffentlicht FLECKVIEH AUSTRIA die Liste der besten 25 Betriebe nach dem Gesamtzuchtwert. Diese Topliste zeigt das durchschnittliche genetische Niveau der jeweiligen Herde und damit auch das Potential für absolute Spitzenleistungen.
WABAN
Der im Kontrolljahr 2018 am häufigsten eingesetzte Besamungsstier bei Fleckvieh-Herdebuchkühen war mit 20.094 Besamungen WABAN. An zweiter und dritter Stelle folgten die ebenfalls nachkommengeprüften Stiere REMMEL (19.559 Besamungen) und WOBBLER (19.250 Besamungen).
News 31 bis 35 von 1038
< zurück 16-20 21-25 26-30 31-35 36-40 41-45 46-50 vor >


Fleckvieh Austria Magazin 3/2019

Aktuelle Ausgabe

Diese und viele andere Themen finden Sie in der aktuellen Ausgabe

  • Auch das Jungvieh braucht Betreuung
  • Das optimale Erstabkalbealter
  • Wie wirkt sich ein niedrigeres Erstabkalbealter aus
  • Milchfettschwankungen im Sommer vermeiden
  • Die neuen genomischen Jungvererber: DEFACTO, EDELSTEIN & Co
  • Fleckviehzüchter vor den Vorhang geholt: Familie Görlitzer und Familie Sattler

zur aktuellen Ausgabe