AMA-Info: Erzeugermilchpreis – Milchanlieferung März 2019

Nachdem die österreichischen Erzeugermilchpreise im Februar 2019 weitgehend stabil geblieben waren, erfolgte im März ein geringfügiger Rückgang. Die Molkereien und Käsereien zahlten ihren bäuerlichen Lieferanten für GVO-freie Qualitätsmilch mit 4,2% Fett und 3,4% Eiweiß im Durchschnitt netto 37,51 Cent/kg beziehungsweise 42,39 Cent brutto.

Gegenüber dem Vormonat ergab sich somit ein kleines Minus von 0,05 Cent netto, das Vorjahresniveau wurde gleichzeitig um rund 1 Cent übertroffen. Dies geht aus aktuellen Daten der Agrarmarkt Austria (AMA) hervor.

Tab.: Durchschnittlicher Erzeugerpreis netto pro kg Milch mit 4,2% Fett und 3,4% Eiweiß; März 2019, Vergleich mit Februar 2019 und März 2018
Durchschnittlicher Erzeugerpreis netto pro kg Milch mit 4,2% Fett und 3,4% Eiweiß; März 2019, Vergleich mit Februar 2019 und März 2018

Auf Basis des natürlichen Fett- und Eiweißgehalts berechnet, lag der Erzeugermilchpreis laut AMA im März 2019 bei durchschnittlich 37,64 Cent netto/kg. Grund für den leichten Preisrückgang gegenüber Februar (-0,38 Cent) sind die saisonüblich niedrigeren Inhaltsstoffe.
Die Europäische Kommission rechnet für März 2019 mit einem durchschnittlichen EU-Erzeugermilchpreis von 35,85 Cent/kg.

Milchanlieferung rückläufig
Im März 2019 wurden die österreichischen Molkereien und Sennereien mit 285.918 t Rohmilch versorgt. Dies bedeutet gegenüber dem Vorjahresmonat eine um knapp 1 Prozent geringere Milchanlieferung. Der Rückgang der Menge ist seit August 2018 zu beobachten. Auch in der EU scheint sich dieser Trend fortzusetzen. Von Jänner bis Februar 2019 wurde um 0,8 Prozent weniger Rohmilch angeliefert als im Vergleichszeitraum 2018. Von den Hauptproduktionsländern sind die Niederlande, Italien und Frankreich die EU-Staaten mit den höchsten Lieferrückgängen.

Quelle: aiz.info