Betriebsreportage Fam. Gruber, OÖ

Der Fleckviehzuchtbetrieb Rosa und Josef Gruber liegt im unteren Mühlviertel, im Bezirk Perg, 50 km östlich von Linz und wird im Vollerwerb geführt. Dies ist möglich, da sich der Betrieb auf die zwei Schwerpunkte „Milchproduktion“ und „Verkauf qualitativ hochwertiger Zuchtrinder“ spezialisiert hat.

Ehepaar Gruber mit Sohn MarkusSo versteigern Josef und Sohn Markus jährlich rund 20 Jungkühe über die Versteigerungen in Freistadt und Wels. Ein Großteil der vermarkteten Jungkühe wird als trächtige Kalbinnen auf Versteigerungen zugekauft.

Stall – Marke Eigenbau

Im Jahr 1998 wurde der bestehende Anbindestall zu einem Laufstall umgebaut. Der Altbestand wird als Fressplatz genutzt, Melkstand und Liegehalle wurden neu errichtet. Betriebsleiter Josef ist seit jeher ein leidenschaftlicher Bastler, so hat er auch unter anderem Aufstallung, Melkstand, Futtermischwagen und andere Maschinen selbst gebaut.

• Liegeboxenlaufstall (Baujahr 1998) in Rundholzbauweise mit Gußasphalt und Schrapper-Entmistung
• Tiefboxen mit Einstreu
• 6er-Fischgrätmelkstand
• Kraftfutterstation mit Transponder
• Auslauf für trockenstehende Kühe

Fütterung mit TMR

Eine aufgewertete Mischration aus Grassilage, Heu und Stroh wird täglich mit dem Futtermischwagen vorgelegt. Die Kälberaufzucht erfolgt mittels eigens gemischter Trocken-TMR aus Heu, Kraftfutter und Melasse.

Jährlich werden ca. 700 Silagerundballen erzeugt. Da der Transport von Rundballen immer sehr zeitaufwändig ist, entwickelte Betriebsführer Josef Gruber einen Rundballen-Transportwagen. Josef Gruber verfügt über das Patent dieses Rundballen-Transportwagens, der auf der AGRARIA 2012 in Wels bereits präsentiert wurde.  Die Firma Mammut aus Gurten produziert den Transportwagen „Silotrans“ in Serie und das Ziel ist, diesen künftig europaweit anzubieten.

Zuchtziel

Ziel der Zuchtarbeit sind problemlose, leistungsstarke Kühe mit gesunden Fundamenten, festsitzenden Eutern mit guter Persistenz und niedriger Zellzahl. Vor allem auf die Eutervererbung der eingesetzten Besamungsstiere wird viel Wert gelegt. Bevorzugt wird eine großrahmige Kuh mit hoher Grundfutteraufnahme.
Die MALINT-Drillinge ALINDA, ALESSA und ALISA (MV.: Homer) sind einzigartig und der Stolz der Züchterfamilie. Diese drei wertvollen Zuchtkühe wurden am Aufzuchtbetrieb Ahrer in Ternberg aufgezogen, entwickelten sich großartig und weisen beachtliche Milchleistungen auf.
ALESSA AT 656.398.316    
3/2-8.250-4,36-359-3,87-319  117/120
ALINDA AT 656.396.116    
2/1-8.900-4,17-371-3,71-330  116/121
ALISA AT 656.397.216    
2/2-9.944-3,67-365-3,34-332  117/119

Schauerfolge

Die Kühe vom Betrieb Gruber sind seit Jahren fixer Bestandteil und stets erfolgreich bei regionalen und überregionalen Schauen vertreten. Die MALINT-Tochter ALINDA präsentierte sich als Erstlingskuh bei der Bundesschau in Ried 2011 und als Zweitkalbskuh bei der OÖ-Landesschau anlässlich der AGRARIA 2012 in Wels hervorragend. Weitere Ausstellungskühe der letzten Jahre waren GRANATE (V.: Mephisto), JUWELLA (V.: Webal), HASI (V.: Ress), TRIXI (V.: Rumba) und TAUBE (V.: Rainer ET).

Betriebsführer Josef Gruber ist seit dem Jahr 2000 Eigenbestandsbesamer (Sohn Markus seit 2012) und es werden alle künstlichen Besamungen am Betrieb selber durchgeführt. Der Embryotransfer war bei der leistungsstarken WEINOLD-Tochter GISL erfolgreich und die Embryonen wurden am Betrieb auf Kalbinnen übertragen.

Sohn Markus, der den elterlichen Betrieb übernehmen wird, ist seit 2011 Obmann des Perger-Jungzüchterclubs. Als engagierter Jungzüchter hilft er seit ein paar Jahren im Messeteam bei der Tierbetreuung  mit und kümmert sich bestens um das Wohl der Zuchtrinder.

Familie Gruber hat nicht vor, die Milchviehherde zu vergrößern und den Betrieb in nächster Zukunft auszubauen. Es wird jedoch angestrebt, den Betrieb laufend zu modernisieren und weiterhin Zuchtvieh zu vermarkten, um den Betrieb auch für künftige Generationen erstrebenswert zu machen.

Betriebsdaten

Rosa und Josef Gruber, vulgo Lemböck, Ober St. Georgen 46, 4372 St.Georgen/Walde

Familie: Betriebsführer Rosa (50) und Josef Gruber (51), Eltern Johann (81) und Berta (79). 4 Kinder: Martina (28), Andreas (26) und Sigrid (23) haben ein Universitätsstudium absolviert. Der jüngste Sohn Markus (20, Hoferbe) hat 2011 an der HLFS St. Florian maturiert und ist am Betrieb vollbeschäftigt

Arbeitskräfte:
Rosa, Josef und Markus Gruber

Seehöhe:
700 m

Niederschläge:
700 - 800 mm

Betriebsgröße:
27 ha Eigengrund, davon 11 ha Wald, 16 ha Zupacht. Reine Feldfutter und Grünlandwirtschaft mit Rundballensilage und Belüftungsheu

Mechanisierung:
Vollständige Eigenmechanisierung

Viehbestand:
35 Milchkühe, 25 weibliche Nachzuchten am eigenen Betrieb und 35 Kalbinnen auf zwei Aufzuchtbetrieben

Leistungsentwicklung:

Jahr    Anzahl    M-kg      F %    E %   F+E-kg
2007      28,8       9.174     4,39    3,51    725
2008      29,6       9.185     4,50    3,54    738
2009      31,6       8.670     4,38    3,51    685
2010      32,6       9.619     4,23    3,43    737
2011      31,9       9.734     4,16    3,43    738
Mitglied beim Rinderzuchtverband und bei der Leistungskontrolle seit dem Jahr 1963

Autor: Franz Lengauer, RZO

zu den Fotos