Betriebsreportage Familie Hochroiter, OÖ

Martina und Johannes Hochroiter bewirtschaften in Ottnang einen intensiven Fleckviehzuchtbetrieb. Der Einsatz von Top-Genetik und eine hohe Milchleistung aus dem Grundfutter sind mitentscheidend für den Erfolg des Betriebes.

Wenn möglich unterstützen die drei Söhne David 21, Andreas 18 und Manuel 15 sowie die Eltern von Johannes die Betriebsleiter mit sehr viel Begeisterung für die Landwirtschaft.
Johannes und Martina mit den Eltern von Johannes und den drei SöhnenJohannes und Martina mit den Eltern von Johannes und den drei Söhnen

Automatisierte Melktechnik schafft Flexibilität
2003 wurde ein neuer Liegeboxenlaufstall für 60 Milchkühe erbaut. Vor ca. drei Jahren wurde in einen Melkroboter der Marke Lely investiert. Die dadurch gewonnene Flexibilität im Arbeitsablauf wird vom Betriebsleiterehepaar sehr geschätzt. Insgesamt verlief die Umstellung auf das automatisierte Melksystem relativ problemlos. Der seit Jahren hohe Stalldurchschnitt von rund 9.000 kg Milch konnte gehalten bzw. weiter gesteigert werden. Der aktuelle Stalldurchschnitt 2016 beträgt 9.859 kg Milch mit 4,14 % Fett und 3,64 % Eiweiß. Die Milch wird seit dem Jahr 2014 an die Hochwald GmbH nach Weiding in Deutschland geliefert.

Neben der Milchviehhaltung werden auch noch etwa 200 Legehennen in einem selbstgebauten, mobilen Hühnerstall gehalten. Die Eier werden in der umliegenden Region vermarktet.

Beste Grundfutterqualität
Der Hof befindet sich im gemischten Grünland- und Ackerbaugebiet des Hausruckes. Der Betrieb Hochroiter legt sehr viel Wert auf beste Grundfutterqualitäten. Die hochwertigen Gras- und Maissilagen werden regelmäßig untersucht und weisen höchste Nährstoffgehalte auf. Der aktuelle Untersuchungswert der Grassilage des 1. Schnittes 2016 beeindruckte mit 7,1 MJ NEL bei 205 g Rohprotein in der Trockensubstanz. Gefüttert wird mittels Futtermischwagen. Das Nachschieben übernimmt ein Butler der Firma Wasserbauer. Dadurch sind höchste Futteraufnahmen möglich.

Rinderzucht als wichtiges Standbein
Die Rinderzucht spielt auf dem Betrieb Hochroiter seit jeher eine große Rolle. Regelmäßig werden Zuchtkälber bzw. trächtige Kalbinnen über die Vermarktungsschienen des RZV Vöcklabruck versteigert. Ebenso werden die männlichen Kälber über die Nutzkälberversteigerung in Regau vermarktet.

Bisheriger Höhepunkt in der Zuchtarbeit war der DELL-Sohn DONALD, welcher im Jänner dieses Jahres von der OÖ Besamungsstation GmbH ersteigert wurde.

DELL-Sohn DONALDDONALD stammt aus einer sehr leistungs- und exterieurstarken Linie.

MANITOBA-Tochter LOTUS, die Großmutter von DONALDDie Großmutter, die MANITOBA-Tochter LOTUS, wurde mehrmals auf Rinderschauen ausgestellt und kann eine Durchschnittsleistung von über 10.000 kg vorweisen.

DONALDs Mutter, die WALDBRAD-Tochter LOTZIDie Mutter, die WALDBRAND-Tochter LOTZI, besticht neben ihrem hervorragenden Exterieur durch ihre Leistungsbereitschaft sowie die extrem niedrige Zwischenkalbezeit von 332 Tagen. Beide Kühe wurden bereits über Embryotransfer genützt. Aus diesen Spülungen befinden sich mittlerweile Töchter von ROSSKUR PS, PASSION, ZAUBER und WOLGASAND auf dem Betrieb Hochroiter.

Der Betriebsleiter ist seit 2001 Eigenbestandsbesamer und führt daher sämtliche Besamungen am Betrieb durch. Neben hohen Milchleistungen und bestem Exterieur wird sehr viel Wert auf gute Fitnesseigenschaften und Langlebigkeit gelegt. Aktuell weisen zehn Prozent des Kuhbestandes eine Lebensleistung von über 70.000 kg Milch auf. Derzeit werden hauptsächlich nachkommengeprüfte Vererber wie OSTBLOCK, WALFRIED, REUMUT und SERTOLI eingesetzt. Mit genomischen Jungvererbern wird nur gezielt bzw. als Teststier besamt.

Nachbarschaft und Zusammenhalt
Martina und Johannes Hochroiter schätzen den Zusammenhalt und die Zusammenarbeit in der Gemeinde. Im näheren Umkreis liegen mehrere Vollerwerbsbetriebe in ähnlicher Größe, mit denen man bei Erntearbeiten sowie Bauarbeiten bei Bedarf zusammenarbeitet. Nachbarschaftshilfe sowie ein gutes Miteinander werden hier groß geschrieben und sollten oftmals als Beispiel in der Landwirtschaft angesehen werden.

Der Hof der Familie Hochroiter in Ottnang in Oberösterreich

Betriebsdaten

Hochroiter Johannes und Martina vulgo Nöstinger, Redl 4, 4901 Ottnang

Seehöhe: 530 m
Flächenausstattung: 32 ha Eigengrund und 34 ha Pachtgrund
Flächennutzung: 34 ha Ackerfläche, 24 ha Grünland, 8 ha Wald
Viehbestand: ca. 60 Fleckvieh-Milchkühe und ca. 60 Stück weibliches Jungvieh
Herden-Kennzahlen:
Ø ZKZ: 356 Tage
Ø ZZ: 118.000 Zellen/ml
Ø LL: 28.765 kg Milch
Leistungsentwicklung:
Leistungsentwicklung 2014-2016

Autor: Markus Pendl, RZV