Betriebsreportage Familie Riglthaler, Oberösterreich

Eine Vierlingsgeburt am Betrieb Riglthaler sorgte vor fünf Jahren für großes Aufsehen. So ein Ereignis kann sicher als „Züchterglück“ bezeichnet werden. Dass diese Vierlinge heute noch am Betrieb stehen und sich sogar deren Mutter noch bester Gesundheit erfreut, hat aber nichts mit Glück zu tun, sondern zeigt das Top-Management am Betrieb.

2005 - welch Freude, Vierlinge! Vier Kuhkälber und alle wohl auf!2013 - welch Freude, Vierlinge! Vier Kuhkälber und alle wohl auf!

Die vier ZAUBER-Töchter SARA, SENTA, SAMANTA und SUNNY befinden sich mittlerweile alle in der dritten Laktation. Sie zeigen hervorragende Euter und ein sehr gutes, trockenes Fundament. „Vor allem aber sind die Vier einfach unkomplizierte und unauffällige Tiere, wie man es sich wünscht“, so der Betriebsführer.

Die vier ZAUBER-Töchter, vlnr.: SENTA, SARA, SAMANTA und SUNNYDas wurde aus den Vierlingen, vlnr.: SENTA, SARA, SAMANTA und SUNNY

In der 7. Laktation bereits 12 Kälber
Mehrlingsgeburten sind in dieser Kuhlinie nicht die Ausnahme.  Bei Kuh SELINA (V.: Mandela) folgten nach der Vierlings-Geburt noch zweimal Zwillinge. So kann sie in der 7. Laktation bereits 12 Nachkommen verzeichnen. Auch zwei der Vierlingskühe hatten bereits Zwillinge.

Michael, Bettina, Karl und Gerda und Vierlingsmutter SELINA

Der Betrieb
Im Jahr 1992 übernahmen Gerda und Karl den Betrieb und führen ihn seitdem im Nebenerwerb. Bereits 1997 wurde der vorhandene Anbindestall in einen Laufstall umgebaut und 2015 noch einmal erweitert. Nun bietet er Platz für ca. 20 Milchkühe und deren Nachzucht. Die Laufgänge sind mit Spalten ausgestattet und es sind sowohl Tief- als auch Hochbuchten vorhanden. Die Futtervorlage erfolgt durch einen selbstfahrenden Rundballenauflöser und das Kraftfutter wird über den Transponder zugeteilt.

Der Betrieb Riglthaler vulgo Badenbach, Ternberg, OberösterreichDer Betrieb Riglthaler vulgo Badenbach, Ternberg, Oberösterreich

Zucht und Besamung
Die Besamung erfolgt durch den Betriebsführer Karl. Er setzt großteils auf genomische Jungstiere, um immer die aktuellste Genetik einzusetzen. Bei der Auswahl der Stiere wird besonderes Augenmerk auf Rahmen, Persistenz und Inhaltsstoffe gelegt. Auch Fitness ist ein sehr wichtiger Punkt. Der Anpaarungsplaner „Opti-Bull“ ist ihm eine große Hilfe bei der Auswahl des richtigen Stieres.
Die gesamte weibliche Nachzucht wird geweidet und am Betrieb aufgezogen. Ein Teil davon wird über die Versteigerungen in Freistadt oder den Ab-Hof-Export vermarktet.

Zukunftsaussichten
Der Betrieb soll weiterhin als Nebenerwerbsbetrieb geführt werden. In nächster Zeit sind keine größeren baulichen Maßnahmen bzw. ist keine Aufstockung des Tierbestandes geplant. Ziel ist es, weiterhin leistungsbereite, aber vor allem langlebige Fleckviehtiere zu züchten und das bisherige Leistungsniveau zu halten oder auch noch zu steigern.

Betriebsdaten

Gerda und Karl Riglthaler, vulgo Badenbach, Breitenfurt 60, Ternberg

Familie:
Betriebsleiter Gerda und Karl
Kinder Martin, Matthias, Bettina und Michael
Eltern Hubert und Berta
Flächenausstattung:   
19 ha LN (10 ha Grünland, 9 ha Weide), davon 14 ha Eigengrund und 17 ha Wald
Seehöhe: 350 m
Niederschlag: ca. 950 mm
Viehbestand: 20 Milchkühe und gesamte weibliche Nachzucht
Leistungsentwicklung:
Leistungsentwicklung 2015 bis 2018

Autor: Florian Strutzenberger, RZO