Datenaustausch Milchleistungsprüfung und Melkroboterfirmen

Rückmeldungen aus der aktuellen österreichweiten LKV-Mitgliederbefragung zeigen den großen Wunsch der Landwirte nach einer intensiveren Datenvernetzung zwischen dem EDV-System der Milchleistungsprüfung (Rinderdatenverbund) und den betrieblichen Managementsystemen im Bereich der Melkroboter, Fütterungs- und Sensortechnik. Vor allem der Datenaustausch bei Melkrobotern wird als besonders wichtig erachtet.

Derzeit wird der Datensatz der Milchleistungsprüfung (Milch- kg) im Rahmen der Probemelkung bei allen namhaften Herstellern elektronisch per Email oder USB-Stick aus dem Roboter herausgespielt und in den RDV übernommen. An einer Intensivierung des Datenaustausches wird gearbeitet, sodass in absehbarer Zeit noch mehr Daten automatisiert ausgetauscht werden.

Landwirt muss Vorteil haben
Ein sehr wichtiges Ziel ist die Reduktion des Zeitaufwandes für das Datenmanagement des Landwirtes. Der automatische Datenaustausch soll die Pflege der Daten vereinfachen und das Übertragen von Tierbewegungen, Besamungen, Behandlungen und Trächtigkeitsuntersuchungen automatisieren. Dies führt einerseits eine Arbeitsvereinfachung und andererseits zu einer Optimierung der Werkzeuge für das Herdenmanagement im Rinderdatenverbund und in der Melkrobotersoftware.

Melkroboterbetriebe nehmen ständig zu
Eine aktuelle österreichweite Auswertung der LKVs zeigt mit Anfang 2019 eine Anzahl von knapp 800 Melkroboterbetrieben unter Milchleistungsprüfung in Österreich mit stark steigender Tendenz.
Grafik: Prozetanteil Kontrollbetriebe mit Automatischen Melksystemen

Erste Kooperationen starten
Mittelfristiges Ziel ist es, mit allen namhaften Herstellerfirmen diesen wichtigen Schritt in der Automatisierung des Datenaustausches zu setzen. Lely International hat mit der RDV GmbH die entsprechende Vereinbarung bereits abgeschlossen. Im Jahr 2020 ist der Routinebetrieb geplant, Voraussetzung ist jedoch eine spezielle Zustimmung des Landwirtes für diesen intensivierten Datenaustausch. Die Firma DeLaval hat für Österreich und Deutschland ebenfalls diesen Schritt bereits beschlossen.

Die Rinderdatenverbund-EDV-Entwicklungs- und Vertriebs GmbH (RDV GmbH)
Die RDV GmbH ist eine gemeinsame Gesellschaft von LKV Bayern, LKV Baden-Württemberg, LKV Nordrheinwestfalen, LKV Schleswig-Holstein und der Zuchtdata Wien als EDV-Dienstleister für die österreichischen LKVs. Ziel der GmbH ist die Neu- und Weiterentwicklung von IT-Lösungen für die Milchleistungsprüfung und das Herdenmanagement. In der RDV-Datenbank werden MLP-Daten verwaltet. Die aufbereiteten Daten werden den Landwirten der RDV-Mitglieder für ihr Herdenmanagement z.B. über den LKV-Herdenmanager oder die LKV-App sowie für die Verbesserung der Zucht zur Verfügung gestellt. Durch die Kooperationsverträge der RDV GmbH mit den Herstellerfirmen stehen auch den österreichischen Landwirten diese Dienstleistungen zukünftig zur Verfügung.

Autor: Ing. Franz-Josef Auer, LKV Austria