EUROTIER: Die österreichische Tierzucht vor Ort

Genetik aus Österreich wird auch heuer wieder auf der EUROTIER vom 13. bis 16. November 2018 eindrucksvoll präsentiert werden. Fleckvieh stellt die Nachzuchtgruppen von GS ZUERICH und MINT aus. Besuchen Sie uns in Halle 11, Stand E42!

Mit dem typisch österreichischen originellen Präsentationsstil ist es vor zwei Jahren gelungen, die Aufmerksamkeit auf das im internationalen Kontext doch kleine Rinderzuchtland zu lenken. Auch in diesem Jahr tritt die RINDERZUCHT AUSTRIA gemeinsam mit dem Österreichischen Bundesverband für Schafe und Ziegen (ÖBSZ) und der Zentralen Arbeitsgemeinschaft österreichischer Pferdezüchter (ZAP) auf. Seitens der Rinderzucht präsentieren sich in der Halle 11, Stand E 42, 12 Kühe und Kalbinnen der Rassen Fleckvieh, Braunvieh, Holstein, Pinzgauer und Tiroler Grauvieh. Dabei stehen bei Fleckvieh die Nachzuchtgruppen von GS ZÜRICH und MINT auf der internationalen großen Bühne. Der mediale Auftritt wird am Top-Tier-Treff heuer buchstäblich sehr groß geschrieben. Auf einer Leinwand von 23 x 3 Metern wird werbewirksam auf die RINDERZUCHT AUSTRIA hingewiesen.

V.l.: Dominika Kalcher und Kathrin Gruber präsentierten 2016 in überzeugender Art und Weise die österreichischen Nachzuchtgruppen.V.l.: Dominika Kalcher und Kathrin Gruber präsentierten 2016 in überzeugender Art und Weise die österreichischen Nachzuchtgruppen.

Wichtiger Auftritt für die österreichische Rinderzucht
„Aufgrund der aktuell schwierigen Exportsituation ist unsere Anwesenheit auf der EUROTIER wichtiger denn je. Wir haben hochwertige Genetik in Österreich, und genau diese Botschaft möchten wir in Hannover präsentieren. Möglich ist das nur durch die perfekte Organisation und den unermüdlichen Einsatz der Verbandsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter vor Ort. Hier wird höchst professionelle Arbeit geleistet“, stellt Stefan Lindner, Obmann der ZAR, fest.

Die EUROTIER: Eine internationale Größe
Die internationale Landwirtschaftsmesse EUROTIER in Hannover, Deutschland, ist dieses Jahr mit rund 2.500 Austellern aus 62 Ländern auf 260.000 m2 die größte Landwirtschaftsmesse der Welt und findet alternierend mit der Agritechnica alle zwei Jahre statt. Für die österreichische Rinderzucht ist diese Messe aufgrund ihrer internationalen Bekanntheit von großer Bedeutung. Österreichische Zuchtrinder werden in über 50 Länder exportiert. Das Leitthema widmet sich dem „Digital Animal Farming“.

Autor und Fotos: DI Lukas Kalcher, ZAR