Fleckvieh überzeugte beim Dairy Grand Prix 2018

Fleckvieh beteiligte sich mit 25 Top-Kühen aus der Steiermark am heurigen Dairy Grand Prix, der von Holstein Austria veranstaltet und im Rinderzuchtzentrum Traboch, Steiermark, am 26. Oktober ausgetragen wurde. Als Preisrichter aller Rassen war der Schweizer Stefan Widmer tätig.

Gleich vorweg: Der Preisrichter zeigte sich von der Rasse Fleckvieh stark begeistert.

In der ersten Jungkuhgruppe fand er mit der komplettesten Kuh dieser Gruppe, der MANUAP-Tochter BIANCA (MV: Ikebana) von Karin und Günter Sattler aus Lobmingtal, eine klare Siegerin, die auch das beste Euter aufwies. Den zweiten Rang belegte aufgrund ihres sehr guten Euters die ISARIO-Tochter RISA (MV: GS MG) von Herbert Fratzl, Möderbrugg.

In der zweiten Jungkuhgruppe standen zwei MINT-Töchter am Podest. LOS ANGELES (Mint x Waldbrand) von Matthias Tieber, St. Marein bei Graz, war für Stefan Widmer mit ihrer enormen Kapazität und ihrem drüsigen, hochliegenden Euter eindeutig die Siegerin.  Den Reservesieg holte sich wegen ihres hohen Hintereuters und ihrer Körpertiefe ELSBETH (Mint x Altai) von Irmgard Köck, Gai.

Zur Gesamtsiegerin der Jungkühe kürte der Preisrichter schließlich die MINT-Tochter LOS ANGELES von Matthias Tieber vor der MANUAP-Tochter BIANCA von Karin und Günter Sattler. Die MINT-Tochter ELSBETH von Irmgard Köck zeichnete sich mit ihrem drüsigen, gut aufgehängten Euter und bester Strichplatzierung aus und holte sich damit den Titel „Schön-Euter“.

Juniorchampion der Rasse Fleckvieh: LOS ANGELES (Mint x Waldbrand) von Matthias Tieber, St. Marein bei GrazJuniorchampion der Rasse Fleckvieh: LOS ANGELES (Mint x Waldbrand) von Matthias Tieber, St. Marein bei Graz

Kühe mit zwei und mehr Kälbern
In der Gruppe der Kühe mit zwei Kälbern sicherte sich klar die INROS-Tochter TINA (MV: GS Rumgo) von Engelbert Sitka aufgrund ihrer Körperlänge und -tiefe und ihrer sehr korrekten Oberlinie den ersten Platz. Den Gruppenreserve- und Eutersieg holte die MOUNTEVER-Tochter FLORIKA (MV: GS Vogt) von Rosa-Maria und Bruno Sommersguter, Wenigzell. Stefan Widmer hob ihr sehr drüsiges Euter und die optimale Strichplatzierung hervor.

Auch in der Gruppe der Kühe mit drei und vier Kälbern konnte eine INROS-Tochter den Sieg für sich verbuchen: Die Viertkalbskuh SANDRA (MV: Vanstein) von Gottfried Seidl, Neumarkt, gefiel dem Preisrichter mit ihrer Kapazität und ganz besonders mit ihrem drüsigen hochsitzenden Euter außerordentlich gut. Nicht minder beeindruckend war aber auch die Zweitplatzierte, MESSI-Tochter AGENDA von Johann Schweighofer, Pöllau, die sehr viel Kapazität und Körpertiefe aufzuweisen hatte.

Im Finale der Mehrkalbskühe führte für den Preisrichter kein Weg an der INROS-Tochter SANDRA vorbei. Sie faszinierte ihn als Kuh mit vier Kälbern mit ihrem hochangesetzten, drüsigen Euter und der guten Strichplatzierung in Komposition mit viel Kapazität und Fleischigkeit. Aber auch zum Reservechampion, MESSI-Tochter AGENDA, meinte er: „Eine in allen Belangen phantastische Kuh.“

Die vier Kühe im Finale der Mehrkalbskühe, von links: Reservechampion AGENDA (V.: Messi), Champion und Die vier Kühe im Finale der Mehrkalbskühe, von links: Reservechampion AGENDA (V.: Messi), Champion und "bestes Euter" SANDRA (V.: Inros), FLORIKA (V.: GS Mountever) und TINA (V.: Inros)

Neben Schönheit konnte die steirische Fleckviehkollektion auch mit beeindruckenden „inneren“ Werten punkten. Die Hälfte der ausgestellten Kühe wiesen bereits eigene Genomische Zuchtwerte auf. Die ausgestellten Jungkühe brachten eine durchschnittliche Einsatzleistung von über 33 kg Milch. Noch beeindruckender liest sich ein durchschnittlicher GZW von 120 (!) Punkten. Auch die Mehrkalbskühe lagen bei beachtlichem Durchschnitt von 114 GZW Punkten. Mehrfach waren Höchstleistungen von über 13.000 kg Milch im Katalog zu lesen.

Preisrichter Stefan Widmer gratulierte - als begeisterter Holsteinzüchter, wie er erwähnte - zur Fleckviehzucht in Österreich. Er war beeindruckt von den guten Fundamenten und den drüsigen Eutern der Fleckviehkühe.

Award „All Dairy“
Am Vorabend des Preisrichtens fand die Dairy-Grand-Prix-Gala statt, auf der bei jeder Rasse jene Kuh mit dem Award „All Dairy“ ausgezeichnet wurde, die im vergangenen Jahr die Rasse am besten repräsentiert hat. Fünf Kühe jeder Rasse wurden nominiert. Verliehen wurde der Award der Rasse Fleckvieh an GOLDI, Bundeschampion der Dauerleistungskühe 2017, von Anna und Josef Haberl, Birkfeld, Steiermark.

Die Auszeichnung "ALL DAIRY Fleckvieh" ging 2018 an GOLDI von Josef HaberlDie Auszeichnung "ALL DAIRY Fleckvieh" ging 2018 an GOLDI von Josef Haberl

FLECKVIEH AUSTRIA bedankt sich beim Organisationsteam des Dairy Grand Prix recht herzlich und gratuliert den Besitzern der Siegerkühe.

Ergebnisliste