Gesunde Klauen - so geht's

Erkrankungen des Bewegungsapparates - vor allem diejenigen, die mit Lahmheit verbunden sind - gehören zu den wichtigsten, das Tierwohl einschränkenden Leiden. Lesen Sie im folgenden Beitrag, was Sie prophylaktisch zu einer guten Klauengesundheit beitragen können.

Die stetig steigende Anzahl von lahmen Kühen wird von vielen Spezialisten in der Intensivierung der Milchkuhhaltung gesucht, vor allem in der ganzjährigen Stallhaltung. Umfangreiche Erhebungen zeigen, dass dort, wo Tiere nur kurzzeitig gezwungen sind, auf hartem Boden zu stehen, weniger lahme Kühe angetroffen werden. Dort, wo Tiere längere Zeit auf harten oder gar unebenen oder rutschigen Böden stehen und laufen müssen, treten deutlich häufiger Lahmheiten auf.

Was ist für die Klauengesundheit förderlich?
Die Klauengesundheit wird von einer Reihe von Faktoren positiv beeinflusst. Es gilt, alle Faktoren, soweit möglich, zu optimieren, um die Leistungsbereitschaft und das Wohlbefinden der Tiere sicherzustellen oder zu verbessern. Folgende Aspekte sind dabei zu beachten:
•    Tiefstreuboxen
•    Weidegang oder wenigstens Laufhöfe
•    möglichst keine Schieberentmistung
•    griffige und ausreichend breite Laufflächen
•    bequeme Ausgestaltung der Fressplätze, sinnvollerweise mit Fanggittern
•    Gummimatten an strategischen Plätzen, wie dem Vorwartehof
•    Vermeidung von Stress
•    regelmäßige, professionelle und tierschonende Klauenpflege

Einfluss der Fütterung

Jeder weiß, dass die Fütterung enorme Auswirkungen auf das Stoffwechselprodukt Horn hat. Bekannt ist, dass Fütterungsfehler wie Fasermangel und/oder Überschuss an leicht verdaulichen Kohlenhydraten, absoluter oder relativer Rohproteinüberschuss, schlechte Futtermittelqualität und ungenügende Hygiene zu einer schlechten Hornqualität führen. Ein Mangel an Mengen- und Spurenelementen oder Vitaminen stört ebenso die Hornbildung und macht die Klauen somit anfälliger für die unterschiedlichsten Erkrankungen.

Lahmheitsprophylaxe durch passende Körperkondition
Weniger bekannt ist allerdings, wie wichtig die Körperkondition für die Vermeidung von Klauenerkrankungen ist. Immer häufiger wird darüber berichtet, wie wichtig eine gute Körperkondition für die Lahmheitsprophylaxe ist.

(Auszug aus dem Artikel „Klauengesundheit - so geht's", Fleckvieh Austria Magazin 6/17, von Tierarzt Mag. Hubert Reßler, Geschäftsführer und tierärztlicher Leiter der Höchstädter Klauenpflege GmbH)