Kärntnermilch Rinderschau Hermagor 2019

Zwischen einem verregneten Freitag und einem Sonntag mit Schnee lag der Samstag, 26. April: ein klarer Frühlingstag mit Sonnenschein. An diesem Tag feierten die Gailtaler Züchter ihre Rinderschau am Reiterhof Golz.

Kärntnermilch Rinderschau Hermagor - ein Fest für Jung und AltKärntnermilch Rinderschau Hermagor - ein Fest für Jung und Alt
Über 1.000 Besucher bestaunten die Rassenvielfalt und Qualität der Rinderzucht und -produktion, welche von den Kleinsten, den Bambini, über die Jungzüchter bis hin zu den Züchtern präsentiert wurde. 120 Rinder der Rassen Fleckvieh, Holstein, Braunvieh, Pinzgauer, Jersey und Kreuzungsprodukte zeigten ihre Qualitäten als Folge der guten Zuchtarbeit der letzten Jahrzehnte im Bezirk Hermagor. Umrahmt wurde die Veranstaltung von einer kleinen Messe, in der sich die Besucher über Futtermittel, Maschinen, bis hin zur Landtechnik informieren und mit Bauernhofeis, Milchprodukten, Speck und Salami stärken konnten.

Fleckvieh
Den Startschuss setzte die Rasse Fleckvieh, die in sieben Gruppen mit 45 ausgestellten Kalbinnen und Kühen das Publikum und den Preisrichter begeisterte. Der Jungbauer Lukas Gartner aus Südtirol absolvierte das Preisrichten vorzüglich: Ausdrucksstark und für jeden Zuhörer verständlich kommentierte er die gereihten Gruppen.
Die kleine, aber im Fundament starke Gruppe der Kalbinnen wurde von GRANADA, einer sehr gut bemuskelten VULKAN-Tochter von Georg Maier aus Kötschach-Mauthen angeführt.
Siegerin Kalbinnen: GRANADA AT 774.042.729, V.: Vulkan, Besitzer: Maier Georg, Kötschach- MauthenSiegerin Kalbinnen: GRANADA AT 774.042.729, V.: Vulkan, Besitzer: Maier Georg, Kötschach- Mauthen

Vater und Mutter am Betrieb gezüchtet
Das Schaubild der Kühe wurde mit der Gruppe Kühe mit über sechs Abkalbungen eröffnet. Es war eine Augenweide, eine so ausgeglichene Gruppe mit korrekten Fundamenten und Top-Format im Ring zu betrachten. An die Spitze wurde LAURA, eine MANITOBA-Tochter aus dem Betrieb Josef Striedner in Egg gereiht.
Siegerin Kühe mit 6 und mehr Abkalbungen: LAURA AT 283.644.917, V.: Manitoba, Leistung: 7/6 8.713-3,87-3,27-623, Besitzer: Striedner Josef, Egg/ Hermagor Siegerin Kühe mit 6 und mehr Abkalbungen: LAURA AT 283.644.917, V.: Manitoba, Leistung: 7/6  8.713-3,87-3,27-623, Besitzer: Striedner Josef, Egg/ Hermagor
Rinderschauen unterstreichen die erfolgreiche Arbeit eines jeden Züchters. Wird eine Kuh zur Siegerin gekürt, von der auch der Vater am Betrieb gezüchtet wurde, wird diese Arbeit doppelt bestätigt. So geschehen in der Gruppe der Kühe mit fünf Abkalbungen, welche VARIA, eine RUMID-Tochter aus dem Zuchtbetrieb Herwig Kofler aus Reisach, anführte. VARIA überzeugte den Preisrichter durch ihre jugendliche Ausstrahlung und ihr drüsiges hoch angesetztes Euter und wurde im Endring zur Gesamtreservesiegerin Alt gekürt.
Reservechampion Fleckvieh alt und Siegerin Kühe mit 5 Abkalbungen: VARIA AT 307.769.519, V.: Rumid, Leistung: 5/4 9.130-5,11-3,69-803, Besitzer: Kofler Herwig, Reisach Reservechampion Fleckvieh alt und Siegerin Kühe mit 5 Abkalbungen: VARIA AT 307.769.519, V.: Rumid, Leistung: 5/4  9.130-5,11-3,69-803, Besitzer: Kofler Herwig, Reisach

„Fleckvieh Champion alt“ geht ins Lesachtal
Die Gruppe mit drei und vier Abkalbungen unterstrich die Stärke der älteren Kühe, welche nicht nur in der Doppelnutzung, sondern auch mit hervorragenden Eutern bestachen. Mit sehr gutem Fleischansatz und einem drüsigen hochangesetzten Euter wurde WEIXL, eine RASINO-Tochter von Eberhard Maier, Kötschach-Mauthen Gruppensiegerin und im Endring verdient als Gesamtsiegerin Alt an die Spitze gestellt.
Champion Fleckvieh alt und Siegerin Kühe mit 3 und 4 Abkalbungen: WEIXL AT 808.079.428, V.: Rasino, Leistung: 3/2 10.091-3,95-3,56-757, Besitzer: Maier Eberhard, Kötschach-MauthenChampion Fleckvieh alt und Siegerin Kühe mit 3 und 4 Abkalbungen: WEIXL AT 808.079.428, V.: Rasino, Leistung: 3/2  10.091-3,95-3,56-757, Besitzer: Maier Eberhard, Kötschach-Mauthen

Aus dem Betrieb Peter Lenzhofer aus Reisach stammt LISA, eine elegante mittelrahmige SYMPOSIUM-Tochter, welche in der Gruppe Kühe mit zwei Abkalbungen zur Siegerin gekürt wurde.
Siegerin Kühe mit 2 Abkalbungen: LISA AT 721.249.428, V.: Symposium, Leistung: 2/1 7.356-4,56-3,63-602, Besitzer: Lenzhofer Peter, ReisachSiegerin Kühe mit 2 Abkalbungen: LISA AT 721.249.428, V.: Symposium, Leistung: 2/1  7.356-4,56-3,63-602, Besitzer: Lenzhofer Peter, Reisach

Jungkühe – Champion jung geht an Herwig Kofler
Zum Abschluss der Rasse Fleckvieh unterstrichen zwei Jungkuhgruppen die Leistungsbereitschaft und die sehr gute Zuchtarbeit der Gailtaler Fleckviehzüchter. Nicht umsonst kommen die zwei Kühe, welche um den Gesamtsieg Jung gekämpft haben, aus diesen Gruppen. Die Gruppensiegerin PERINA, eine HUTERA-Tochter aus dem Betrieb Josef Striedner in Egg mit guter Bemuskelung und korrekten Fundamenten, musste sich im Duell um den Gesamtsieg letztendlich nur knapp geschlagen geben. Der ausgeglichene Gesamteindruck und vor allem das Euter sprachen für AXXA, einer VOCO-Tochter aus dem Betrieb Herwig Kofler in Reisach, sodass sie verdient zur Gesamtsiegerin Fleckvieh Jung gekürt wurde.
Champion Fleckvieh jung und Siegerin Jungkühe gek. 25.11.2018-21.03.2019: AXXA AT 357.397.438, V.: Voco, Einsatzleistung: 32,8-3,94-2,83, Besitzer: Kofler Herwig, Reisach Champion Fleckvieh jung und Siegerin Jungkühe gek. 25.11.2018-21.03.2019: AXXA AT 357.397.438, V.: Voco, Einsatzleistung: 32,8-3,94-2,83, Besitzer: Kofler Herwig, Reisach
Reservechampion Fleckvieh jung und Siegerin Jungkühe gek. 01.09-03.11.2018: PERINA AT 934.014.329, V.: Hutera, Einsatzleistung: 32,0-3,21-2,90, Besitzer: Striedner Josef, EggReservechampion Fleckvieh jung und Siegerin Jungkühe gek. 01.09-03.11.2018: PERINA AT 934.014.329, V.: Hutera, Einsatzleistung: 32,0-3,21-2,90, Besitzer: Striedner Josef, Egg

Vom Bambini über die Jungzüchter zur LFS Stiegerhof
Nach der Mittagspause präsentierte Direktor DI Johannes Leitner mit seinen Schülerinnen und Schülern die hervorragende Arbeit der LFS Stiegerhof. Im internen Wettbewerb wurde Katharina Schaar aus Hermagor zur Vorführsiegerin gekürt.
23 Bambini aus dem Gailtal zeigten mit Freude und Begeisterung in zwei Schaubildern ihre Kälber. Edina Scherzer wurde mit der schwierigen Aufgabe betraut, die besten Vorführer zu küren. Bei den Jüngsten gewann Anika Jost (8 Jahre) aus Görtschach. An der Spitze der zweiten Gruppe ging Lukas Oberguggenberger (12 Jahre) aus St. Lorenzen im Lesachtal.

Lesachtaler Doppelsieg
Aus zwei Gruppen vom Vormittag kämpften die jeweils drei besten Jungzüchter am Nachmittag um den Vorführsieg. Die gute Führung der Kalbin und der dauernde Sichtkontakt mit dem Preisrichter Lukas Gartner brachten Stefan Oberguggenberger aus St. Lorenzen im Lesachtal mit seiner Kalbin MELLI den Vorführsieg. Knapp dahinter wurde Manuel Rauter aus St. Jakob im Lesachtal mit seiner Kalbin EDELWEISS zum Reservesieger gekürt.
Stefan Oberguggenberger aus St. Lorenzen im Lesachtal gewann den Vorführwettbewerb der Jungzüchter. Sein Cousin Lukas Oberguggenberger gewann die Gruppe Bambini II.Stefan Oberguggenberger aus St. Lorenzen im Lesachtal gewann den Vorführwettbewerb der Jungzüchter. Sein Cousin Lukas Oberguggenberger gewann die Gruppe Bambini II.
Gesamtvorführreservesieger: Rauter Manuel aus Strajach mit Kalbin EDELWEISS, V.: MozarellaGesamtvorführreservesieger: Rauter Manuel aus Strajach mit Kalbin EDELWEISS, V.: Mozarella

Mutterkuhhaltung mit Tradition
Die Rinderproduktion hat im Gailtal lange Tradition und große Bedeutung. Um die Vielfalt und die wirtschaftliche Bedeutung der Rinderproduktion zu präsentieren wurden ein Charolais-Stier, Mutterkühe mit Kalb und Ochsen ausgestellt, welche die Qualitätsproduktion der Kreuzungszucht in ausgezeichneter Weise präsentierten.

Allen Ausstellern und Organisatoren, im Besonderen den Obmännern Josef Striedner, Benjamin Martin und dem Geschäftsführer Eberhard Maier ein herzliches Dankeschön. Durch ihre Bemühungen entstand ein wertvolles Fest am Reiterhof Golz im Gitschtal.

Autor: Ing. Ernst Lagger, kärntnerrind
Fotos: Ing. Matthias Auernig, kärntnerrind