NM Traboch, 17.3.2020 - Marktbericht

Versorgungssicherheit und bäuerliche Wertschöpfung gesichert

Der Kälber- und Nutzrindermarkt am 17. März 2020 im steirischen Traboch stand in Vorbereitung und Durchführung ganz im Zeichen der aktuellen Restriktionsmaßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus. Es ist uns als Rinderzucht Steiermark wichtig zu betonen, dass uns die Gesundheit unserer Mitarbeiter, Bauern und Bäuerinnen und deren Familien wichtig ist und aktuell oberstes Ziel unseres unternehmerischen Denkens und Handelns darstellt. Gleichzeit verfolgen wir als Organisation das klare Bekenntnis der politischen Handlungsträger in Bund und Land, die Kette der Versorgung der Bevölkerung mit hochwertigen Lebensmitteln mit dem Wirken unserer Organisation aufrecht zu erhalten. Basierend auf dem Erlass des Bundesministeriums für Soziales, der von der ZAR mit dem Bundesministerium für Landwirtschaft akkordierten Verhaltensregeln für Tierabsatzveranstaltungen sowie dem Maßnahmenbündel der steirischen Landesregierung zur Aufrechterhaltung der Versorgungskette von Lebensmitteln wurde die Vermarktungsveranstaltung in Traboch unter strikter Einhaltung von Vorsichtsmaßnahmen in Bezug auf COVID-19 erfolgreich abgehalten.

Dank einem perfekten Zusammenspiel zwischen dem Vermarktungsteam der RSTM, dem zuständigen Amtsveterinär und der Disziplin von Verkäufern und Käufern liefen sowohl Anlieferung, Versteigerung und Abtransport reibungslos ab. Von den insgesamt 470 gemeldeten Tieren kamen rund 85 % auch zur Vermarktung. Kaufinteresse war zum überwiegenden Teil durch die dem Standort Traboch treuen Viehhandelspartner gegeben, denen diesmal unser ausgesprochener Dank gilt.

Das Angebot von knapp 300 männlichen Kälbern und Einstellern verschiedenster Rassen und Kreuzungen war von großen Qualitätsunterschieden geprägt. Der Marktverlauf kann mit den Schlagworten „Markträumung gelungen – Preise geraten unter Druck“ treffend beschrieben werden Die Durchschnittspreise gaben gegenüber dem Markt Anfang März in Traboch deutlich nach und spiegeln die allgemeine Verunsicherung der Branche wider. Im Schnitt erreichte das rund 100 kg schwere Fleckviehstierkalb einen Auszahlungspreis von rund 400 Euro. Gefragt ist und bleibt auch in herausfordernden Zeiten das frohwüchsige Stierkalb mit altersgerechter Entwicklung und entsprechendem mastfähigen Habitus.

Das Angebot der weiblichen Kälber war deutlich größer als zuletzt. Der Großteil des Angebotes wurde vom steirischen Kalbfleischspezialisten Gassner zu zufriedenstellenden Preisen erworben, die vor allem für schlachtfertige Tiere mit passender Keule geboten wurden.

Das Angebot der Futter- und Schlachtkühe war groß und breit in der Streuung der Qualität. Aufgrund der aktuell verunsicherten Lage am Schlachtrindermarkt waren nicht alle üblichen Marktteilnehmer dieser Kategorie nach Traboch gekommen. Der deutliche Rückgang des Durchschnittspreises lässt sich dadurch und mit den fast stündlich nach unten drehenden Marktprognosen für Schlachtkühe erklären.

Abschließend gilt der Dank an die politischen Vertreter des Landes Steiermark und der Landwirtschaftskammer Steiermark und der ZAR für ihr klares Bekenntnis zur Aufrechterhaltung der Schlacht- und Nutztiervermarktung, den Vertretern der zuständigen Veterinärbehörde für ein Handeln mit einer Kultur des Ermöglichens, den Mitarbeitern der RSTM für ihren Einsatz rund um die zentrale Vermarktung, unseren Partnern des Viehhandels für ihre Treue und unseren Bäuerinnen und Bauern für ihre Solidarität und ihre Disziplin in Zeiten, in denen nicht bildlich gemeintes Zusammenstehen wichtiger ist denn je.

Preisstatistik Fleckvieh
Preise pro Kilo in Euro, netto (in Klammer die Anzahl der verkauften Tiere)
Achtung: Neue Gewichtsgruppeneinteilung bei den Stierkälbern ab der Versteigerung am 04.02.2020. Gewichtsgruppeneinteilung davor: bis 120 kg; 121-200 kg; 201-250 kg; ab 251 kg

Durchschnittspreise Nutzrindermarkt Traboch am 17. März 2020 und der vier vorhergehenden Märkte
Die nächsten Kälber- und Nutzrindermärkte der RSTM finden mit heutigem Wissenstand der Lage zu COVID-19 in Österreich unter Einhaltung der geforderten Sicherheitsmaßnahmen an folgenden Terminen statt:
Dienstag, 24.3.2020 in Greinbach
Dienstag, 31.3.2020 in Traboch

Autor: Ing. Reinhard Pfleger, Rinderzucht Steiermark