RZO: Zuchtrinderschau am Rindfleischkirtag

Als wahrer Anziehungspunkt lockte der Rindfleischkirtag so viele Besucher wie noch nie an diesem regnerischen Sonntag, dem 22. Juli 2018, nach Freistadt in Oberösterreich. Über 2.000 Gäste ließen sich dabei von der Topqualität der Zuchtrinder überzeugen und mit verschiedensten Rindfleisch-Grillspezialitäten verwöhnen.

Nach Jahren wurde in Freistadt erstmals wieder eine Zuchtrinderschau abgehalten. Die rund 40 Zuchtkühe aus dem gesamten Verbandsgebiet wurden von Preisrichter Johann Ratzberger aus St.Peter/Au bewertet.

Die Familie Prammer aus Neumarkt/Mkr. präsentierte in gewohnter, perfekter Weise die zwei Stiere VANVIER (Vulcano x GS Rau) und WATUMBA (Washington x Gebalot), die sich in voller Pracht dem Publikum zeigten. Familie Prammer ist seit vielen Jahren erfolgreicher und gewissenhafter Haltebetrieb für Stiere der OÖ. Besamungsstation.

Das Ehepaar Prammer mit den Stieren VANVIER (Vulcano x GS Rau) und WATUMBA (Washington x Gebalot)Das Ehepaar Prammer mit den Stieren VANVIER (Vulcano x GS Rau) und WATUMBA (Washington x Gebalot)

Ausdrucksstarke Jungkühe
Bei den frischmelkenden Erstlingskühen zeigten sich sehr formstarke, rahmige und leistungsstarke Jungkühe. Preisrichter Ratzberger stellte SUSI (V.: Helderberg) vom Betrieb Radler Monika und Christian aus Gramastetten an die Spitze. Diese ausdrucksstarke Kuh zeigte ein kompaktes Euter und eine gute Ausbalanciertheit.

Die Gruppe der neumelken ErstlingsküheDie Gruppe der neumelken Erstlingskühe; rechts Gruppensiegerin SUSI (V.: Helderberg) vom Betrieb Monika und Christian Radler, zweite von rechts Gruppenreservesiegerin GUNDA (V.: GS Pandora) vom Betrieb Kniewasser Maria und Ernst

In der zweiten Gruppe der Erstlingskühe sicherte sich die GEPARD-Tochter GLORIA von Johanna und Josef Voglhofer aus Tragwein mit ihrem extrem langen, breiten und hoch angesetzten Euter den ersten Rang.

Die Gruppe der altmelkenden Jungkühe begeisterten den Preisrichter sehr. Er war besonders fasziniert von diesen ausdrucksstarken Jungkühen, die den Zweinutzungstyp bestens widerspiegelten. PINK (V.: Hutera) von Irmgard und Johann Rienesl aus Freistadt präsentierte sich in Top-Form und sicherte sich mit ihrem breiten Hintereuter den Gruppensieg.

Die Zweitkalbskühe waren trotz einer sehr kleinen Gruppe durch ihre Kapazität, Stärke und Ausstrahlung nicht zu übersehen. An die Spitze setzte sich als klare Siegerin die MANIGO-Tochter FLOCKE von Josef Hurnaus aus Kollerschlag.

Zur Gesamtsiegerin jung kürte der Preisrichter die GEPARD-Tochter GLORIA vor der MANIGO-Tochter FLOCKE.

Von rechts nach links: Gesamtsiegerin jung GEPARD-Tochter GLORIA von Johanna und Josef Voglhofer, Gesamtreservesiegerin jung FLOCKE (V.: Manigo) von Josef Hurnaus, Gruppensiegerin PINK (V.: Hutera) von Familie RieneslVon rechts nach links: Gesamtsiegerin jung GEPARD-Tochter GLORIA von Johanna und Josef Voglhofer, Gesamtreservesiegerin jung FLOCKE (V.: Manigo) von Josef Hurnaus, Gruppensiegerin PINK (V.: Hutera) von Familie Rienesl

Mehrkalbskühe auf perfektem Fundament
Bei den Kühen in der dritten Laktation war die Preisrichterentscheidung schwierig. ASTI (V.: Passion) von Rosa und Josef Gruber aus St. Georgen/Walde überzeugte schlussendlich durch ihren feinen Typ, ihr perfektes Fundament und Euter sowie ihr bestens ausgeprägtes Zentralband.

Die Gruppe der Kühe mit drei Laktationen; ganz rechts Gruppensiegerin ASTI (V.: Passion) vom Betrieb Rosa und Josef Gruber, Zweite von rechts Gruppenreservesiegerin GERA (V.: Hermann) vom Betrieb Rosa und Silvester FelbauerbauerDie Gruppe der Kühe mit drei Laktationen; ganz rechts Gruppensiegerin ASTI (V.: Passion) vom Betrieb Rosa und Josef Gruber, Zweite von rechts Gruppenreservesiegerin GERA (V.: Hermann) vom Betrieb Rosa und Silvester Felbauerbauer

Die Kühe mit vier und fünf Abkalbungen zeigten enorme Ausstrahlung und ebenfalls ausgezeichnete Fundamente. Die GS RAVE-Tochter LETICIA von Stefan Enzenhofer aus Bad Leonfelden ging als Siegerin dieser Gruppe hervor. Sie gefiel durch ihre harmonische Bewegung und ihre Euteraufhängung.

Bei der Gesamtsiegerwahl der älteren Kühe konnte sich Familie Gruber aus St. Georgen/Walde mit  ASTI (V.: Passion) über den Gesamtsieg freuen. Den Gesamtreservesieg holte sich die GS RAVE-Tochter LETICIA von Stefan Enzenhofer.

PASSION-Tochter ASTI von Rosa und Josef Gruber, Gesamtsiegerin der älteren KühePASSION-Tochter ASTI von Rosa und Josef Gruber, Gesamtsiegerin der älteren Kühe

Dauerleistungskühe mit über 70.000 kg Lebensleistung
Bei den Dauerleistungskühen zogen bekannte Schaukühe in den Ring ein. Besonders hervorgehoben wurde die älteste Kuh dieser Schau, die WEINOLD-Tochter GERDA von Stefan Enzenhofer aus Bad Leonfelden. Sie hat in ihrem Leben bereits über 104.000 Liter Milch produziert und strotzt nach wie vor voller Vitalität.

Dem zahlreich anwesenden Schaupublikum wurde auch eine Gruppe von genomischen Jungrindern präsentiert. Die Möglichkeiten in der Zucht sowie in der Selektion schreiten voran und haben sich durch die genomischen Zuchtwertschätzung vervielfacht.

Siegerliste

Autor: RZO