Stierporträt: VILLEROY (Reumut x Ettal x Zahner)

Der REUMUT-Sohn VILLEROY zählt zum aktuellen TOP-Trio der nachkommengeprüften Fleckviehstiere und erfreut sich nicht zuletzt durch die Bestätigung seiner Vererbungsstärken zunehmender Aufmerksamkeit.

Mit der Zuchtwertschätzung im August 2017 stieg VILLEROY als nachkommengeprüfter Vererber auf sehr hohem Niveau ein. Mittlerweile bestätigen sich die Allroundstärken von VILLEROY bereits seit drei Zuchtwertschätzungen. In Österreich und Deutschland festigen über 400 Töchter in Milch seine Position im Spitzenfeld der aktuellen Fleckviehgenetik. Der mit Abstand beste REUMUT-Sohn stammt aus derselben Kuhfamilie wie der bekannte Fleckviehvererber IMPOSIUM. Die L-Kuhfamilie bereitet dem Zuchtbetrieb Mosandl aus Dietfurt bereits seit vielen Jahren Freude. Der junge Betriebsleiter verfolgt eine klare Zuchtstrategie: „Mein Ziel sind problemlose, funktionale und leistungsbereite Kühe!“ Diese Eigenschaften spiegeln sich im Vererbungsprofil von VILLEROY wider.

Vorgeführt durch Hannes Maileitner von der Besamungsstation Hohenzell, präsentierte sich VILLEROY bei der diesjährigen Bullenparade in Neustadt a. d. Aisch in bestechender QualitätVorgeführt durch Hannes Maileitner von der Besamungsstation Hohenzell, präsentierte sich VILLEROY bei der diesjährigen Bullenparade in Neustadt a. d. Aisch in bestechender Qualität

GESUND – LEISTUNGSSTARK - WIRTSCHAFTLICH
Durch die ausgezeichneten Werte in allen Bereichen und die Linienführung REUMUT x ETTAl x ZAHNER ist VILLEROY als Universalvererber breit einsetzbar. Vor allem durch die wenig verbreiteten Ahnen, ETTAL und ZAHNER, bieten sich viele Anpaarungsmöglichkeiten. Er kombiniert eine hohe Milchleistung mit einem sehr guten Fleischwert und hat somit optimale Doppelnutzungseigenschaften. Ebenfalls ausgezeichnet ist die Fitnessvererbung von VILLEROY. Er hat in allen Merkmalen durchwegs positive Werte. Neben seinen Stärken in puncto Fruchtbarkeit, Nutzungsdauer und Persistenz sticht der günstige Zuchtwert für Melkbarkeit bei gleichzeitig guter Eutergesundheit ins Auge. Das durchschnittliche Minutengemelk, seiner in Österreich geprüften Töchter, liegt bei 2,54 Liter pro Minute.

VILLEROY-Tochter RANKEVILLEROY-Tochter RANKE

Hervorzuheben ist auch der positive Kalbeverlauf auf paternaler und maternaler Seite. In Anbetracht der Tatsache, dass Stiere mit einer knappen Rahmenvererbung teilweise unterschätzt werden, ist die Wahrnehmung der absoluten Zahlen für dieses Merkmal sehr interessant. Die 89 Zuchtwertpunkte für die Rahmenvererbung bedeuten, dass die VILLEROY-Töchter lediglich einen Zentimeter kleiner als der Durchschnitt der aktuellen Fleckviehpopulation sind. Die weiblichen Nachkommen von VILLEROY zeichnen sich neben straffen Fesseln und hohen Klauentrachten durch sehr gute, lange Euter aus. VILLEROY vererbt die so oft erwünschten längeren Striche bei einer optimalen Strichplatzierung.

Die nächste Generation
Mittlerweile befinden sich bereits Söhne von VILLEROY im Besitz oder Mitbesitz der Besamungsstation Hohenzell. VILA hat seinen Teststiereinsatz an der Oö. Besamungsstation GmbH bereits erfüllt und erfreut sich als Wartestier bester Gesundheit. Große Hoffnung wird in den derzeit besten VILLEROY-Sohn VILLANOVA gesetzt. VILLANOVA stammt aus einer exterieurstarken WILLE-Tochter und verspricht eine sehr gute Milchleistung bei positiven Eiweißprozenten sowie eine überragende Fitness. Der euterstarke VILLEROY-Sohn wird demnächst als Prüfstier an der Oö. Besamungsstation GmbH erhältlich sein.

VILLEROY wurde im Vergleich zu manchem Halbbruder noch nicht sehr stark eingesetzt und ist bereit, den Züchterinnen und Züchtern viel Freude mit seinen Nachkommen zu verschaffen! Mit der Anpaarung von VILLEROY auf genetisch attraktive Kühe werden auch noch einige interessante männliche Nachkommen für den Besamungseinsatz in Frage kommen.

Autor: Andreas Selker, OÖ Besamungsstation GmbH