Tag der burgenländischen Rinderzucht am 8.1.2020

Am 08. Jänner 2020 veranstaltete der Burgenländische Rinderzuchtverband wiederum den bereits zur Tradition gewordenen „Tag der Rinderzucht“. Bei vollem Haus konnte Obmann ÖkR Reinhard Jany auch zahlreiche Ehrengäste, unter ihnen LK-Vizepräsident Ing. Werner Falb-Meixner und Vet.Dir. WHR DR. Robert Fink, begrüßen.

Vortragende und Verantwortliche des BRZVVortragende und Verantwortliche des BRZV

Als Vortragender stand heuer DI Peter Stückler (GF Genostar) zum Thema „Genomisches Zuchtprogramm: Herausforderung der Umsetzung in der Praxis“ auf dem Programm. Ein äußerst interessantes und vor allem topaktuelles Thema, welches gerade im letzten Jahr durch Einbindung der weiblichen Untersuchungen auch im Burgenland richtig Fahrt aufgenommen hat. Eingangs erläutert er die Entwicklung des Genomprogrammes und die Voraussetzungen einer erfolgreichen Genotypisierung, welches als Ziel den höchstmöglichen Zuchtfortschritt hat. Danach ging Peter Stückler auf das derzeitige Genostar-Programm sowie die möglichen Herausforderungen für die Zukunft wie z. B. Hornloszucht, Umgang mit Erbfehlern uvm. ein. In einer abschließenden Diskussion konnten auch die Züchter ihre Erfahrungen, Anregungen und Wünsche zur praktischen Umsetzung des Genomischen Zuchtprogrammes einbringen.

Als zweiter Vortragender konnte Herr Dr. Siegfried Moder, praktischer Tierarzt und Präsident des Bundesverbandes deutscher Tierärzte, gewonnen werden. Er referierte zum Thema: „Rinderzucht im Spiegel von Gesellschaft, Gesetzgebung und Tierwohl“. Ein ebenfalls derzeit brandaktuelles Thema, welches derzeit in allen Medien und Bevölkerungsschichten intensiv diskutiert wird. Dr. Moder erläuterte eingangs die Entwicklungen der österreichischen Landwirtschaft und ging besonders auf die Spannungsfelder zwischen Gesellschaft und Landwirtschaft unter Berücksichtigung der gesetzlichen Rahmenbedingungen ein. Nicht selten wird die Landwirtschaft und hier vor allem die Tierhaltung als Mitverursacher des Klimawandels hingestellt, obwohl, wie Hr. Dr. Moder eindrucksvoll und durch Untersuchungsergebnisse untermauert demonstrierte, die Landwirtschaft und im Speziellen die Tierhaltung nicht das Hauptübel im Klimawandel, sondern ein Teil der Lösung ist.
Alles in allem eine äußerst gut besuchte Veranstaltung mit sehr interessanten und kompetenten Vorträgen.

Autor: Ing. Hannes Lehner, BRZV