Verbandsschau der Rinderzucht Salzburg 2019

Am 6. April 2019 fand in Maishofen die Verbandsrinderschau mit einer überwältigenden Qualität an Kühen statt. Insgesamt wurden ca. 200 Schautiere der Rassen Fleckvieh, Pinzgauer, Holstein, Jersey und Fleischrinderrassen präsentiert. Auch 35 Bambinis führten ihre Kälber mit viel Begeisterung und Stolz vor und zeigten ihre große Freude im Umgang mit den Tieren.

Verbandsschau der Rinderzucht Salzburg 2019
Die zwei kompetenten Preisrichter Ernst Grabner aus Niederösterreich und Meinhard Huber aus Kärnten richteten die einzelnen Gruppen sehr zügig und souverän und begründeten ihre Entscheidungen gut nachvollziehbar. Die einzelnen Gruppen präsentierten sich allesamt mit einem hervorragenden Exterieur und einer super Euterqualität. Bereits in den Gruppenentscheidungen war die Dichte enorm hoch und es entschieden oft nur Nuancen über die ersten Plätze. Die Qualität der ausgestellten Fleckviehtiere war extrem hoch und braucht einen Vergleich mit anderen großen Schauen nicht zu scheuen. Vorallem in der Euterqualität ist der Zuchtfortschritt der letzten Jahre deutlich erkennbar.

Die Fleckvieh-Champions
Die Gesamtsiegerin bei der Rasse Fleckvieh wurde die harmonische RAU-Tochter HERA vom Betrieb der Familie Maier, Boaleiten aus Bramberg. Diese sehr lange, breite, tiefrumpfige Kuh konnte besonders mit ihrem ausgezeichneten Euter und einem hervorragenden Fundament überzeugen.
Gesamtsiegerin Fleckvieh: HERA (V.: GS Rau), B.: Andreas Mair, BrambergGesamtsiegerin Fleckvieh: HERA (V.: GS Rau), B.: Andreas Mair, Bramberg

Reservesiegerin wurde die Kuh SCHWARZL (V.: Malhaxl) vom Betrieb Bernhard Mariacher, Aussergrader in Virgen. Diese extrem typstarke Kuh mit sieben Abkalbungen überzeugte mit ihrer Frische, mit ihrem perfekt gelagerten Becken und mit ihrer Euterqualität.
Gesamtreseservesiegerin Fleckvieh: SCHWARZL (V.: Malhaxl), B.: Bernhard Mariacher, VirgenGesamtreseservesiegerin Fleckvieh: SCHWARZL (V.: Malhaxl), B.: Bernhard Mariacher, Virgen

Die Gruppensiegerinnen
Bei den zwei Jungkuhgruppen setzte sich jeweils eine GS PANDORA-Tochter von den Betrieben Andreas Mair, Boaleiten und Elisabeth und Hans Peter Seber, Hettlgrub beide aus Bramberg durch. Die beiden harmonischen und eleganten Jungkühe setzten sich vor allem aufgrund ihrer perfekten Euter durch.
Gr.Siegerin HELLA (V.: GS Pandora), B.: Andreas Mair, BrambergerGruppensiegerin HELLA (V.: GS Pandora), B.: Andreas Mair, Bramberger

Gr.Siegerin Betty (V.: GS Pandora), B.: Elisabeth u. Hans Peter Seber, BrambergGruppensiegerin Betty (V.: GS Pandora), B.: Elisabeth u. Hans Peter Seber, Bramberg

Bei den Zweitkalbskühen wurde eine harmonische GS MOUNTEVER-Tochter mit einem sehr drüsigen Euter vom Betrieb Andrea und Christoph Reiter, Auberghof aus Jochberg zur Gruppensiegerin gekürt.
Gruppensiegerin GITTI (V.: GS Mountever), B.: Andrea u. Christoph Reiter, JochbergGruppensiegerin GITTI (V.: GS Mountever), B.: Andrea u. Christoph Reiter, Jochberg

In einer Hammergruppe der Drittkalbskühe setzte sich die spätere Gesamtsiegerin, die RAU-Tochter HERA, gegen mächtige Konkurrenz durch und nur Nuancen entschieden über die ersten Plätze.

Bei den beiden älteren Gruppen holten sich zwei typstarke MALHAXL-Töchter den Sieg. Bei der Gruppe der Kühe mit vier bis fünf Abkalbungen siegte eine kapitale Fünftkalbskuh vom Betrieb Jakob Ganitzer, Wimm aus Großarl. Bei der ältesten Gruppe gewann die spätere Gesamtreservesiegerin SCHWARZL gegen starke Konkurrenz.

Gruppensiegerin ANIKA (V.: Malhaxl), B.: Jakob Ganitzer, GroßarlGruppensiegerin ANIKA (V.: Malhaxl), B.: Jakob Ganitzer, Großarl

Die Champions Fleckvieh x RF
Bei den Fleckvieh x RF-Kühen errang die extrem jugendliche JOYBOY RED-Tochter ENZIAN von der Familie Ganitzer, Andex aus Großarl den klaren Gesamtsieg. Diese Dauerleistungskuh mit neun Abkalbungen und einer sagenhaften Lebensleistung von über 102.000 kg Milch besticht immer noch mit ihrer Vitalität und ihrem exzellenten Euter.
Gesamtsiegerin FV x RF: ENZIAN (V.: Joyboy Red), B.: Anton Ganitzer, GroßarlGesamtsiegerin FV x RF: ENZIAN (V.: Joyboy Red), B.: Anton Ganitzer, Großarl

Zur Reservesiegerin wurde die kapitale Viertkalbskuh ANNI (V.: Picolo Red) vom Betrieb Richard Macheiner, Schneider aus Göriach gekürt. Sie bestach durch ihren Typ, durch die Länge und Tiefe und durch ihr super Euter. Sie musste sich bereits in der Gruppenentscheidung der späteren Siegerin knapp geschlagen geben.
Gesamtreservesiegerin FV x RF: ANNI (V.: Picolo Red), B.: Richard Macheiner, GöriachGesamtreservesiegerin FV x RF: ANNI (V.: Picolo Red), B.: Richard Macheiner, Göriach

Gruppensiegerinnen FV x RF
Bei den beiden Jungkuhgruppen siegte jeweils eine Kuh vom Betrieb Silvia u. Paul Hettegger, Unterharbach aus Großarl. Die TABLEAU RED- und die ILION-Tochter gewannen durch ihre extreme Entwicklung und ihre fantastischen Euter.
Gruppensiegerin NORA (V.: Tableau Red), B.: Silvia u. Paul Hettegger, GroßarlGruppensiegerin NORA (V.: Tableau Red), B.: Silvia u. Paul Hettegger, Großarl

Gruppensiegerin NELLI (V.: Ilion), B.: Silvia u. Paul Hettegger, GroßarlGruppensiegerin NELLI (V.: Ilion), B.: Silvia u. Paul Hettegger, Großarl

Bei der Gruppe mit zwei und drei Abkalbungen und einem RF-Stier als Vater siegte eine COLOREDO Red-Tochter vom Betrieb Wilhelm Gruber, Egg aus Großarl. Sie setzte sich mit ihrem perfekten Euter gegen ihre Konkurrentinnen durch.
Gruppensiegerin GLICK (V.: Coloredo Red), B.: Wilhelm Gruber, GroßarlGruppensiegerin GLICK (V.: Coloredo Red), B.: Wilhelm Gruber, Großarl

In der älteren Gruppe der Rückkreuzungskühe wurde eine korrekte GS VOGT-Tochter vom Betrieb Irmgard u. Josef Griessner, Gollehen aus St. Johann zur Siegerin gekürt. Sie setzte ich durch ihre Vorzüge im Typ und im Körper an die Spitze. In der letzten Gruppe der Fleckvieh x RF-Kühe führte kein Weg an den beiden späteren Gesamtsiegerinnen ENZIAN und ANNI vorbei.
Gruppensiegerin KERSCH (V.: GS Vogt), B.: Irmgard u. Josef Griessner, St. JohannGruppensiegerin KERSCH (V.: GS Vogt), B.: Irmgard u. Josef Griessner, St. Johann

Dauerleistungskühe
Ein beeindruckendes Bild ergab die Vorstellung von sieben Dauerleistungskühen, die im Schnitt über 100.000 kg Lebensleistung aufweisen konnten. Sie wussten durch ihre Vitalität und Fitness zu überzeugen und beeindruckten damit die Besucher.

Jungzüchter
Die Jüngsten dürfen auf keiner Ausstellung fehlen und zeigten, wie viel Freude sie im Umgang mit den Tieren haben. Es geht einem das Herz auf, wenn man sieht, mit welcher Begeisterung und welchen Stolz sie ihre Kälber präsentieren. Ein großer Dank gebührt den Eltern für die Unterstützung und ihr Engagement.

Abschließend ist allen fleißigen Helferinnen und Helfern und allen Mitarbeitern für ihren großen Einsatz und ihre großen Mithilfe zu danken. Ohne diese großartige Mithilfe und Unterstützung wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich. Ein großes Dankeschön gebührt den beiden profunden Preisrichtern, die sehr zügig und sicher ihre Entscheidungen gefällt haben. Ein besonderer Dank und eine recht herzliche Gratulation gilt allen Ausstellern dieser Schau. Durch die Präsentation ihrer hervorragenden Tiere wurde diese Schau zu einem großen Züchterfest und die beste Werbung für den Vermarktungsstandort Maishofen.

Ergebnisliste Fleckvieh und Fleckvieh x RF

Autor: Ing. Thomas Edenhauser, RZS
9.4.2019