Zuchtprogrammschau von Weltklasse

Von 7. bis 10. September wurde im Rahmen der Rieder Landwirtschaftsmesse ein Teil der wertvollsten Zuchtrinder Österreichs einem begeisterten Publikum präsentiert. Die wiederum als echte Zuchtprogrammschau konzipierte Veranstaltung, die erste im Zeitalter der Genomselektion, konnte mit Qualität und Innovation neue Maßstäbe setzen.

Preisrichter Dr. Alfred Weidele verwies auf das perfekte Exterieur der ausgestellten Tiere, ganz besonders auf die überragende Euterqualität und verlieh der Schau schlicht und einfach das Prädikat „Weltklasse“.
Insgesamt wurden von den elf Mitgliedsverbänden der AGÖF (Fleckvieh-Austria) 171 Zuchtrinder ausgestellt und besonders am Donnerstag, dem Tag der Entscheidungen, war die Tierarena bis auf den letzten Platz gefüllt, darunter Experten und Kaufinteressenten aus 21 Ländern. Mit einer besonders starken Delegation war die Türkei vertreten – offizielles Partnerland der Bundesschau 2011.

Das Preisrichten
Die 116 zum Preisrichten vorgestellten Kühe zeigten eindrucksvoll und ausnahmslos, dass eine Zuchtprogrammschau und eine Parade von Traumkühen mit perfektem Exterieur für Fleckvieh keinen Widerspruch darstellen. Das Limit für den Gesamtzuchtwert lag bei den Jungkühen bei 112 und bei den Stiermüttern bei 115. Sämtliche Tiere entsprachen dem angestrebten Fleckviehtyp, zeigten Funktionalität mit fehlerlosen Fundamenten und verzauberten das internationale Publikum mit fantastischer Euterqualität. Die Dauerleistungskühe beeindruckten mit Lebensleistungen bis deutlich über 100.000 kg Milch - ihr fortgeschrittenes Alter war ihnen in keiner Weise anzusehen. (Auszug aus dem Artikel „Zuchtprogrammschau von Weltklasse“ von Dr. Josef Miesenberger, DI Peter Stückler, Ing. Johann Tanzler)