ZV Bergland, 22.1.2020 - Marktbericht

Erfreuliche Nachfrage nach Zuchtkälbern

Die vorgereihten Jungkühe der Zuchtrinderversteigerung in Bergland am 22.1.2020

Auf der Versteigerung am 22. Jänner in der Berglandhalle in Niederösterreich wurden 418 Großrinder und 104 Zuchtkälber der Rasse Fleckvieh angeboten. 

Zuchtkälber
Die Kälberversteigerung verlief sehr erfreulich. Bis auf ein Zuchtkalb wurden alle angebotenen Tiere dieser Kategorie verkauft. Der Durchschnittspreis lag mit € 560 deutlich über dem Preisniveau der letzten Versteigerung. Die 86 weiblichen Fleckviehzuchtkälber der Klasse 2b wurden im Schnitt um 583 Euro vermarktet, was einen Preisanstieg von 140 € im Vergleich zur vorigen Versteigerung bedeutet.

Erstlingskühe
Der  Durchschnittspreis lag bei den 102 vermarkteten Jungkühen bei 1.840 Euro, das ist ein Preisanstieg von rund 110 Euro. Die vorgereihten Jungkühe wechselten im Schnitt um 2.070 Euro den Besitzer. Die begehrteste Kuh wechselte um 2.320 € den Besitzer. Es war dies eine genetisch hornlose GS WLADIMIR-Tochter vom Betrieb Heindl (Hofstetten-Grünau).

Kalbinnen
Von 300 aufgetriebenen Kalbinnen wurden 289 Stück um durchschnittlich 1.814 Euro verkauft.

GERI P (GS Wladimir x Rottmoos Pp) von Heindl Regina und Michael, HofstettenGERI P (GS Wladimir x Rottmoos Pp) von Heindl Regina und Michael, Hofstetten-Grünau

Alle neun angebotenen Fleckviehstiere wurden verkauft. Der Durchschnittspreis konnte mit € 1.987 nicht ganz das Niveau von der Dezember-Versteigerung halten.
GS MITRAS x REMMEL, gezüchtet von Lechner Franz, Wilhelmsburg; Verkäufer: GENOSTARGS MITRAS x REMMEL, gezüchtet von Lechner Franz, Wilhelmsburg

Statistik - Fleckvieh
Preise in Euro, netto (in Klammer die Anzahl der verkauften Tiere); Biotiere sind in der Statistik in den einzelnen Kategorien inkludiert, werden im unteren Teil der Tabelle aber noch einmal gesondert ausgewiesen.
Durchschnittspreise der Zuchtrinderversteigerung in Bergland am 22. Jänner 2020 und der drei vorhergehenden Märkte
Die nächsten Zuchtrinderversteigerungen des NÖ Genetik-Rinderzuchtverbandes:
Mittwoch, 26. Februar in Bergland
Mittwoch, 04. März in Zwettl

Autor: Ernst Grabner, NOEGEN