ZV Lienz, 19.3.2019 - Marktbericht

Angebot klein, Nachfrage sehr groß

Sehr flott und schwungvoll war der Verlauf der zweiten Zuchtviehversteigerung am Dienstag,
19. März 2019 in der RGO|Arena in Lienz. Die Versteigerungshalle war trotz des geringen Angebotes voll und die rege Nachfrage bereits vor der Versteigerung im Stall spürbar.

Der Auftrieb war für eine März-Versteigerung typisch: generell wenig Angebot und deutlich mehr Jungkühe als trächtige Kalbinnen.

Die 43 Fleckvieh-Jungkühe erreichten bei der 2-maligen Leistungskontrolle im Versteigerungsstall 28,90 kg Milch im Durchschnitt. Neben der hervorragenden Milchmenge überzeugten die Jungkühe auch mit durchwegs ansprechenden Eutern und guten Fundamenten. Bis auf 2 wurden alle im Ring verkauft und erzielten einen Durchschnittspreis von € 1.928,-- netto Zuschlagspreis; das sind um € 138,-- mehr als im Jänner.

Mit 30 Kalbinnen wurde eine sehr kleine aber feine Fleckvieh-Kollektion angeboten. Überall aus dem Berggebiet kommen jetzt sehr wenige trächtige Kalbinnen zur Vermarktung. Die Belegung müsste im Juli erfolgen, wo sich bei uns die Tiere auf den Almen zwischen 2.500 und über 3.000 m Seehöhe befinden. Die Qualität war aber sehr gut, nicht nur im Körper, wegen des guten Futterzustandes überzeugten die Tiere, sondern auch die Fundament-Qualität war viel besser als bei der letzten Versteigerung. Alle Kalbinnen wurden im Ring um durchschnittlich € 2.000,-- netto verkauft.

6 Zuchtkälber wurden im Ring um € 397,-- netto versteigert.

FV-Kalbinnen und -Jungkühe bei der Eröffnung im Ring.FV-Kalbinnen und -Jungkühe bei der Eröffnung im Ring in der RGO|Arena in Lienz

Preisstatistik Fleckvieh
Preise in Euro, netto (in Klammer die Anzahl der verkauften Tiere)
Durchschnittspreise der Zuchtrinderversteigerung in Lienz am 19. März 2019 und der vier vorhergehenden Märkte
Nächste Zuchtviehversteigerung in Lienz: Dienstag, 14. Mai 2019

Foto: RGO