ZV Maishofen, 7.2.2019 - Marktbericht

Gute Nachfrage nach Milchkühen

Die 941. Zuchtrinderversteigerung am 7. Februar 2019 in Maishofen, Salzburg, verzeichnete einen Auftrieb von 15 Fleckvieh-Zuchtstieren, 262 Kühen der Rassen Fleckvieh (197), Pinzgauer (24), Holstein (38) und Jersey (3) sowie 48 Zuchtkälbern. FA-Obmann Hubert Rettensteiner konnte bei herrlichem Winterwetter wieder zahlreiche Handelsfirmen und bäuerliche Käufer sowie viele Besucher recht herzlich begrüßen. Der Versteigerungsverlauf war von Anfang an sehr zügig. Vor allem  leistungsstarke Tiere konnten sehr gute Spitzenpreise erzielen. Sicher positiv ausgewirkt hat sich die positive Entwicklung des Milchpreises in Italien. Das kleine aber qualitativ gute Angebot an Zuchtstieren konnte rasch einen Käufer finden. Weniger gut gestaltete sich der Verkauf der Zuchtkälber, die nur sehr schleppend einen Käufer fanden.

Den Bestpreis bei den Fleckvieh-Zuchtstieren erreichte ein GS HENDORF-Sohn aus einer sehr leistungsbereiten Kuhlinie (MV.: Hupsol) vom Betrieb Roswitha u. Leonhard Prodinger, Prodinger aus Tamsweg. Dieser wüchsige, korrekte Stier mit guten genomischen Zuchtwerten wurde vom Betrieb Johann Hutter aus Bruck a. d. G. angekauft.

Den Höchstpreis bei den Fleckvieh-Mehrkalbskühen und gleichzeitig Tageshöchstpreis erreichte eine leistungsbereite Zweitkalbskuh vom Betrieb Philipp Hammerl, Lindmoos aus Abtenau. Diese korrekte BURNET RED-Tochter mit 41 kg Tagesgemelk und einem sehr drüsigen und festsitzenden Euter wurde für den Export angekauft.

Fleckvieh-Kreuzungskuh (V.: Burnet Red) von Hammerl Philipp, Lindmoos, AbtenauFleckvieh-Kreuzungskuh (V.: Burnet Red; 41 kg Tagesgemelk) vom Betrieb Hammerl, Abtenau

Über den Spitzenpreis bei den Fleckvieh-Jungkühen freute sich die Familie Steger, Grundner aus Radstadt. Ihre sehr leistungsbereite, elegante SNAKE RED-Tochter mit einem Spitzeneuter und 39 kg Tagesgemelk wurde vom Betrieb Robert Brudl aus Straßwalchen ersteigert.

Kreuzungsjungkuh (V.: Snake Red; 39 kg Tagesgemelk) vom Betrieb Steger, RadstadtKreuzungsjungkuh (V.: Snake Red; 39 kg Tagesgemelk) vom Betrieb Steger, Radstadt

Den Spitzenpreis bei den Zuchtkälbern erreichte ein Fleckvieh-Zuchtkalb vom Betrieb Anton Wieser, Apfelkocher in Kuchl. Dieses genetisch interessante, sehr gut entwickelte Kalb (V.: Manna, MV.: Watt) wurde vom Betrieb Astrid Hirschbichler aus Saalfelden ersteigert.

Preisstatistik Fleckvieh
Preise netto in Euro, in Klammer die  Anzahl der verkauften Tiere

Durchschnittspreise der Zuchtrinderversteigerung in Maishofen am 7. Februar 2019 und der vier vorhergehenden MärkteDurchschnittsgewicht der Zuchtkälber: 100 kg; Preisspanne € 220-740

Die nächsten Zuchtrinderversteigerungen in Maishofen:
Donnerstag, 07. März 2019, weibl. Tiere PI-FV-HF
Donnerstag, 28. März 2019, PI-Stiermarkt, weibl. Tiere PI-FV-HF
Donnerstag, 18. April 2019, FV-Stiermarkt, weibl. Tiere PI-FV-HF

Autor: Ing. Thomas Edenhauser, RZV Salzburg
Fotos: Ing. Thomas Sendlhofer, RZV Salzburg