Fleckviehweltkongress 2020

Registrierung   Programm   Unterkunft   praktische Infos   Jungzüchterkongress    Kontakt


Ein grandioses Schaufenster zum perfekten Zeitpunkt

Nach 25 Jahren ist es endlich wieder soweit: Österreich ist von 1. bis 6. September 2020 Gastgeber des Fleckvieh-Simmentaler Weltkongresses. Haupttagungsort ist das Parkhotel Schloß Schönbrunn in unserer Bundeshauptstadt und somit werden auch die fachlichen Highlights des ersten Teiles von Dienstag bis Freitag in der „Vienna Region“ stattfinden. Es geht dann weiter nach Linz und Freistadt, wo wir am Sonntag die besten Kühe Österreichs in Form der nächsten Bundesfleckviehschau dem nationalen und internationalen Publikum präsentieren werden. Für den Vorabend sind wiederum eine hochkarätige Eliteversteigerung, der FleckScore-Weltcup sowie internationale Jungzüchterevents geplant.

Für unsere internationalen Gäste, besonders für jene aus den entfernteren Teilen Europas und aus anderen Kontinenten, haben wir eine Post-Kongress-Agrotour Richtung Westen und zurück nach Wien über die südlicheren Bundesländer geplant. Dabei zeigen wir bis 10. September weitere Top-Betriebe und auch Kultur und Natur unserer Heimat werden dabei nicht zu kurz kommen.

Fleckvieh changes
Neben den vielen positiven Aspekten, die ausgezeichnete Qualität der Genetik im Land mit dem höchsten Rasseanteil für Fleckvieh und dem Heimatland der modernen Fleckviehzucht international präsentieren zu können, werden Megatrends und ihre Auswirkungen auf die Rinderzucht und die gesamte Landwirtschaft im Mittelpunkt stehen. Der Zeitpunkt könnte nicht besser gewählt sein, denn die globalen Herausforderungen wie Digitalisierung und die damit verbundene beschleunigte Entwicklung neuer Techniken in allen Bereichen einerseits und die inzwischen sehr breiten meist kritischen Diskussionen zur Klimawirkung der Rinder andererseits sind allgegenwärtig. Mit dem Motto des Kongresses „Fleckvieh changes“, also „Fleckvieh verändert“, möchten wir zeigen, dass wir nicht nur die Herausforderungen sehen, sondern auch überzeugende Antworten anbieten können. Denn Fleckvieh verändert die Rinderwelt, es ermöglicht Milchviehhaltung mit robusten Kühen und ist die ökoeffizienteste Form der Rinderhaltung. Fleckvieh ist „doppelt effizient“, denn die Tiere verwerten das angebotene Futter sowohl in der Wachstumsphase als auch in der Produktionsphase hervorragend. Die mit Abstand größte positive Auswirkung auf die Klimaeffizienz ist dann gegeben, wenn all jene Tiere, die nicht für die Zucht selektiert werden, für die Qualitätsrindermast bestens geeignet sind und auch dafür verwendet werden.

Reinzucht als großer Vorteil
Moderne Fleckviehgenetik kann das perfekt und in Reinzucht leisten. Die Reinzucht ist deshalb so wichtig, weil dadurch weiterhin streng für die Zucht selektiert werden kann, was gerade durch die genomische Selektion und das Typisieren der Kälber noch viel wirksamer als schon bisher ist und damit den Zuchtfortschritt stark beschleunigt. Das hilft uns ganz besonders bei den Fitnessmerkmalen und hoffentlich bald auch bei „neuen“ Merkmalen wie Klauengesundheit, Stoffwechselstabilität oder auch dem Melk- und Herdenverhalten der Kühe.

„Fleckvieh changes“ gilt auch in dem Sinne, dass wir im Gegensatz zu vielen anderen nach wie vor eine gute Chance sehen, die Hochzucht auch zukünftig in Bauernhand zu halten und eine gesamtheitliche Zuchtstrategie umsetzen zu können. Das geht aber nur mit konsequenter Zuchtarbeit sowie damit verbunden dem konsequenten Einsatz der modernen Techniken. Und damit die Genomselektion gut funktioniert, muss die dahinterstehende Population groß genug sein – die mehr als 1 Million Herdebuchkühe im System sind eine exzellente Basis und ein großer Erfolg der internationalen Zusammenarbeit.

Diese internationale Zusammenarbeit zu verstärken und die moderne und klimaeffiziente Fleckviehgenetik weltweit noch rascher zu verbreiten – auch das ist ein Ziel des Weltkongresses 2020 in Österreich …

Wir sehen uns im September 2020!