Zuchtwertschätzung Fleisch 2021

Die Top-Stiere nach FGZW

Seit 2017 werden auf Basis der Daten aus der Fleischleistungskontrolle sowie den Schlachtdaten Zuchtwerte für einige Fleischrinder-, Doppelnutzungs- und Generhaltungsrassen berechnet. Die Zuchtwertschätzung wird einmal jährlich im Jänner durchgeführt, die Zuchtwerte von Fleckviehstieren werden zudem in der Zuchtwertdatenbank veröffentlicht.

Die Einzelzuchtwerte werden, wie in der Tabelle angeführt, zu einem Fleischrinder-Gesamtzuchtwert (FGZW) kombiniert:

Kombination der Einzelzuchtwerte zu einem Fleischrinder-Gesamtzuchtwert (FGZW)

Da in der Mutterkuhhaltung häufiger Deckstiere zum Einsatz kommen, werden neben den Zuchtwerten der Besamungsstiere auch jene aller bewerteten Stiere veröffentlicht. Zusätzlich zu den Zuchtwerten wird auch die Nachkommensleistung veröffentlicht. Wie auch in der Zuchtwertdatenbank der Zuchtwertschätzung aus der Doppelnutzung gibt es die Möglichkeit, nach verschiedenen Kriterien zu sortieren. Unter anderem kann die Liste so auf aktive bzw. lebende Stiere, KB-Stiere oder auf nachkommengeprüfte Stiere eingeschränkt werden.

Reihung nach FGZW

Mit einem Fleischrinder-Gesamtzuchtwert (FGZW) von 128 und einem Fleischrinder-Fleischwert (FFW) von 136 führt WALZER PP* aus der Zucht von Hannes Lipp, Burgenland, die Gesamtliste an. WALZER ist ein Enkel des dänischen Besamungsstieres OSTERVANG WEST, Muttervater ist EUROPOKER – der Besamungsstier aus der Zucht von Hans Jochen Burkhardt war am Betrieb Lipp im Deckeinsatz. 2019 erreichte WALZER bei der Bundesfleischrinderschau den zweiten Platz in seiner Gruppe.

Ebenfalls mit einem FGZW von 128 und einem FFW von 130 rangiert HARON*FVF, ein Sohn von KB-Stier HALLAS aus einer WALDBRAND-Tochter. HARON*FVF führt auch die Liste der nachkommengeprüften Natursprungstiere an. Der von Familie Fritzer, Kärnten, gezüchtete Stier ist auf dem Zuchtbetrieb von Familie Ratz, Kärnten, im Deckeinsatz.

WALZER

WALZER PP* aus dem Zuchtbetrieb Lipp, Burgenland

Die Nummer 1 bei den nachkommengeprüften, aktiven KB-Stieren ist mit dem VANADIN-Sohn VITAMIN ein Stier aus der Doppelnutzung. VITAMIN stammt aus dem bekannten Zuchtbetrieb Hans und Maria Estelmann, Ingolstadt. Ihm folgt mit GS WIPP (Wechsel PP* x Lord) ein weiterer Stier aus der Zucht von Familie Lipp. An dritter Stelle findet sich REKORD (Referent x Heraldik), gezüchtet von der LFS Althofen.

Die Reihungsliste der Zuchtwertschätzung zeigt einmal mehr die internationale Bedeutung der Rasse Fleckvieh in der Mutterkuhhaltung: Nachkommen aus mehreren europäischen Populationen (u. a. Österreich, Deutschland, Dänemark, Irland, Tschechien, Großbritannien) finden sich im Spitzenfeld.

Es zeigt sich klar, dass sich auch Stiere aus der Doppelnutzung im Spitzenfeld platzieren und sich der gezielte Einsatz in Fleischnutzungsherden als positiv erweisen kann.

Mag. Anna Koiner, ZAR

weitere interessante News

MAROKKO PP
SAMSUN PP
WALZER