100.000-Liter-Kühe im Fokus

ZAR-Auszeichnung für heimische 100.000-Liter-Kuh-Betriebe

Die heimischen Zuchtbetriebe erhalten seit vielen Jahren eine Urkunde, wenn diese eine Kuh im Stall hervorgebracht haben, welche die Marke von mehr als 100.000 kg Milch im aktuellen Jahr überschritten haben. So wurden im Jahr 2020 die Besitzer von 630 Kühen ausgezeichnet.

In Summe gab es im Kontrolljahr 2020 insgesamt 1.542 Kühe (lebend oder bereits abgegangen), davon genau 1.000 Fleckviehkühe, welche diese magische Grenze erreicht oder weiterhin Milch darüber hinaus produziert haben. Von diesen 1.000 Fleckviehkühen waren zum Zeitpunkt der Auswertung 535 Kühe am Leben und standen im Produktionsprozess. Mit 720 Stück ist der Großteil der 100.000-kg-Fleckviehkühe im Herdebuch A eingestuft, 263 Tiere in B und 17 Kühe im Herdebuch D.

100.000-kg-Kühe vom Betrieb Gossenreiter aus Schenkenfelden in Oberösterreich

Interessant ist auch die Anzahl der Laktationen: Sie reicht von minimalen 6 Laktationen bis zu 17 Laktationen. Mehr als die Hälfte der Fleckviehkühe hat mehr als 8 Tonnen Fett- und Eiweiß produziert; den Rekord hält mit aktuell 14,57 Tonnen die MORROR-Tochter ERLE, bei einer Gesamtmilchmenge von derzeit 206.854 kg.

Die Lebensleistung aller Kontrollkühe über alle Rassen hinweg als Merkmal für Langlebigkeit ist im Jahr 2020 um 626 kg Milch auf 30.937 kg Milch gestiegen. Fleckvieh liegt mit seiner Lebensleistung von 31.220 kg deutlich über diesem Durchschnitt.

ZAR verleiht Lebensleistungsaward

Seit 2019 werden von der Rinderzucht Austria auch Betriebe ausgezeichnet, die mehr als zehn 100.000-Liter-Kühe hervorgebracht haben. Das waren 2019 39 Betriebe, im Jahr 2020 kamen 13 neue hinzu. Für diese einzigartige züchterische Leistung gibt es seitens der ZAR den Lebensleistungsaward in Bronze.

Mit dem Lebensleistungsaward in Bronze ausgezeichnete Betriebe, bei denen mindestens die Hälfte der 100.000-Liter-Kühe Fleckviehtiere sind:

Gossenreiter Franz, 4192 Schenkenfelden
Hinterderfler Hildegard, 3352 Sankt Peter in der Au
Hohl Wilfried, 3920 Gross Gerungs
Aigner Erich, 8625 Turnau
Bauer Monika und Hannes, 3860 Heidenreichstein
Schober Anita und Hannes, 5211 Lengau
Steiner Gerhard, 9971 Matrei i. O.
Feichtlbauer Gerlinde und Franz, 4760 Raab
Grabenbauer Thomas, 8673 Fischbach
Holzer Katrin und Gerhard, 4363 Pabneukirchen

Arnhof Gesbr, 3860 Heidenreichstein
Ernst und Roland Grundböck Ges, 3161 Sankt Veit an der Gölsen
Ratzberger Gertraud und Johann, 3352 Sankt Peter in der Au
Bramauer Maria u. Wilhelm, 3341 Ybbsitz
Pirker Heinz, 9462 Bad St. Leonhard
Sackl Franz, 8811 Scheifling
Schirnhofer Maria und Bernhard, 8232 Grafendorf bei Hartberg
Schwaighofer Markus, 6343 Erl
Steiner Maria und Johannes, 3572 Sankt Leonhard am Hornerwald
Vormayr Roswitha und Johann, 4742 Pram

Ab zwanzig 100.000-Liter Kühe im Stall erhalten die Betriebe diese Auszeichnung in Silber und ab dreißig in Gold. Analog zu diesen top züchterischen Leistungen im Milchbereich stellte die ZAR auch Ehrendiplome für Fleischrinderzuchtbetriebe aus. Diese Auszeichnung erhalten Besitzer jener Tiere, die Kühe mit einer Zwischenkalbezeit von weniger 400 Tagen, einem Erstkalbealter unter 36 Monaten und mindestens 16 Lebensjahren vorweisen können.

Quelle: ZAR-Kuhrier

weitere interessante News

MISCHKO-Nachzucht