8. Steirischer Jungzüchtercup am 24.02.2018

Unter den strengen Augen der Preisrichter zeigten rund 140 Kinder und Jugendliche im Alter von vier bis 28 Jahren rund 700 Besuchern eindrucksvolle Vorführleistungen mit ihren Jungtieren. Besonderes Highlight war die Bambini-„Kälberrally“ mit den allerjüngsten Teilnehmern zwischen 4,5 und acht Jahren.

Vorführchampions

Dass man mit zarten 18 Jahren bereits zu den Senioren zählt, durfte Katharina Jöbstl hautnah miterleben. Die Jungzüchterin aus St. Martin im Sulmtal schaffte mit ihrer Fleckviehkalbin SOLO (V.: GS Zocker, MV.: GS Romeo) in der Gruppenwertung souverän den Einzug ins Finale der Gruppensieger am Abend. Mit einer fehlerlosen Vorführleistung konnte sich Jöbstl, die für den Jungzüchterclub Süd-Ost in den Ring zog, in einem hochkarätig besetzten Finale eindrucksvoll den Sieg und somit den Titel Vorführchampion Senior“ sichern.
Katharina Jöbstl mit SOLOKatharina Jöbstl mit SOLO; Foto: Fritz Baumann
In der Junior-Klasse holte sich die 16-jährige Anna Klein mit ihrer Jersey-Kalbin den Titel.
Höchstes Niveau bei der Wahl der Typ-Champions und bei der Jungkuh-Wertung
Neben perfekten Vorführleistungen wurden beim 8. Steirischen Jungzüchtercup auch die formschönsten Tiere als Typ-Champions ermittelt. Diese wurden in den jeweiligen Rassenfinalen gekürt. Bei dieser Bewertung wurde besonderes Augenmerk auf die Ausprägung der rassenspezifischen Eigenschaften, die Veranlagung, das Fundament und das harmonische Gesamterscheinungsbild der Tiere gelegt.
Bei Fleckvieh holte sich die VESUV-Tochter KIRA (MV.: GS Rumgo) von der LFS Hatzendorf, vorgeführt von Eric Eder den Championtitel. Sie gefiel dem Preisrichter mit ihrer Top-Oberlinie, ihrem gut gelagerten Becken, ihrem feinen Fundament und ihrer guten Entwicklung.
VESUV-Tochter KIRA von der LFS Hatzendorf mit Vorführer Eric EderVESUV-Tochter KIRA von der LFS Hatzendorf mit Vorführer Eric Eder, Foto: Fritz Baumann
Die Jungkuh-Wertung beim abendlichen Finale rundete den hochkarätigen Bewerb ab. Bei Fleckvieh kürte der Preisrichter die WEB-Tochter KAMILA (MV.: Waldbrand) vom Betrieb Wagner Sonja und Johann, Unzmarkt, zur Siegerin. „Sie steht auf einem feinen Fundament und zeigt noch viel Entwicklungspotentialundquot;, so der Preisrichter. An die zweite Stelle platzierte er die HUTERA-Tochter (MV.: Hackl) REIKA von Notter Maria und Rupert aus St. Lorenzen am Wechsel.
Die Jungkuhgruppe - links Siegerin KAMILLA, rechts daneben die zweitplatzierte REIKADie Jungkuhgruppe – links Siegerin KAMILLA, rechts daneben die zweitplatzierte REIKA
Detailergebnis der Gruppe Fleckvieh Herdebuch A
Waren es bei den jüngsten Teilnehmern der Rasse Fleckvieh noch klare Vorführsiege für Leonhard Breitenbrunner (JZC Hartberg) mit dem Tier KASIMIR (GS MINNESOTA x GS RAVE), Gloria Seidl (JZC Murau) mit ihrer Kalbin FRANZI (ZEPTER x GABRIEL), Anna Magdalena Schinnerl (JZC Weiz) mit ihrem Tier FERONA (HARIBO x HARVESTER) und Anna-Maria Milchrahm mit dem Tier LIESE (RIAZA x WAL), so entschieden mit zunehmendem Alter der Vorführer nur noch Kleinigkeiten zwischen Sieg und Niederlage. Die Gruppensiege in der Kategorie Vorführen Senior konnten Daniela Pessl (LFS Kirchberg) mit dem Tier RICKI (WATT x GS WOHLTAT), Mario Dunkl (LFS Hatzendorf) mit dem Tier BERNI (GS VERNUNFT x WEBURG), Katharina Lenz (JZC Weststeiermark) mit ihrem Tier LUCKY (WELTASS x VLADO) und Katharina Jöbstl (JZC Süd-Oststeiermark) mit der Kalbin SOLO (GS ZOCKER x ROMEO) für sich verbuchen.
Typsieger in der Gruppe Fleckvieh Herdebuch A wurden Leonhard Breitenbrunner (JZC Hartberg) mit dem Tier KASIMIR (GS MINNESOTA x GS RAVE), Gloria Seidl (JZC Murau) mit ihrer Kalbin FRANZI (ZEPTER x GABRIEL), Michael Feldbaumer (JZC Judenburg-Knittelfeld) mit dem Tier NORDSTERN (ISARIO x GS VOGT), Michael Hirschbeck (JZC Murau) mit der Kalbin STUTZI (WIFFZACK x DINGO), Daniel Schützenhöfer (LFS Kirchberg) mit dem Tier ROSALINDE (MARATHON x GS RAVE), Patrick Sattler (JZC Judenburg-Knittelfeld) mit ALMA (EVEREST x IKEBANA), Mario Dunkl (LFS Hatzendorf) mit dem Tier BERNI (GS VERNUNFT x WEBURG), Eric Eder (LFS Hatzendorf) mit KIRA (VESUV x GS RUMGO) und Markus Seidl (JZC Murau) mit der Kalbin SALINE (HURLY x GS INROS), welche ihre typstarken und blickigen Kalbinnen dem Preisrichter optimal präsentierten und sich positiv in Szene setzen konnten.

Detailergebnis in der Gruppe Fleckvieh-Kreuzungstiere
In der kleinen Gruppe der Fleckvieh Kreuzungstiere stellten acht Teilnehmer ihr Können eindrucksvoll unter Beweis. In dieser Gruppe wurden Junior- und Senior-Teilnehmer gemeinsam gerichtet. Sieger dieser Gruppe wurde der achtzehnjährige Oststeirer Cölestin Moosbacher (JZC Weiz) mit seiner EPINAL-Tochter SELINA Als bester Junior qualifizierte sich der Drittplatzierte Simon Gusterer (JZC Murau) mit seiner JAZ RED-Tochter MAIGOLD ebenso für das Finale der besten Vorführer.
Positiv in Szene setzten konnten sich die JAZ RED Tochter MAIGOLD von Simon Gusterer (JZC Murau), die sich den Typ-Sieg in dieser Gruppe sicherte.

LFS Grottenhof holte den Wanderpokal nach Hause
In der beliebten und heiß umkämpften Schulwertung sammelten rund 40 Schülerinnen und Schüler der landwirtschaftlichen Fachschulen eifrig Punkte in allen Wertungsgruppen. Durch die Vielzahl an unterschiedlich aufgetriebenen Rassen sicherte sich die LFS Grottenhof mit dem dritten Sieg in Folge den Wanderpokal. Während die Schulwertung heuer noch fest in der Hand der Grazer lag, verspricht diese für die kommenden Jahre viel Spannung: Die ex aequo Zweitplatzierten der LFS Kirchberg und der LFS Hatzendorf konnten den Abstand zu den Siegern in den vergangenen Jahren kontinuierlich verringern.
Fotogalerie

Autor: DI Thomas Eder, Rinderzucht Steiermark

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.