agraria Wels 2022

Preisrichten

Nach sechs Jahren Pause konnte Ende November erstmals nach 2016 wieder die agraria in Wels stattfinden. Als reine Fachmesse konzipiert, ist sie die größte und bedeutendste Landwirtschaftsmesse in Österreich.

FV-Gesamtsiegerin WALOT-Tochter PIA vom Betrieb Kitzberger

Auch der RZO war dabei wieder wie üblich stark vertreten. Die Messehalle 4 wurde zur Rinderhalle umfunktioniert und 70 Elitetiere der Rassen Fleckvieh, Brown Swiss, Holstein und Jersey sowie der Generhaltungsrassen Murbodner, Grauvieh und Pinzgauer konnten dem interessierten Fachpublikum an allen vier Messetagen präsentiert werden. Zusätzlich wurde eine Kollektion an Tieren, die bei der Versteigerung am 1. Dezember in Wels zum Kauf angeboten wurde, vorab den Kaufinteressenten vorgestellt.

Nachzucht MISCHKO

RZO-Obmann Berthold Haselgruber eröffnete das Preisrichten am Freitag, den 25. November und begrüßte nicht nur das anwesende Publikum zur Präsentation der ersten Gruppe, sondern auch den aus Patsch in Tirol angereisten Preisrichter Matthias Fankhauser.

Als besonderes Highlight dieser agraria konnte eine Nachzuchtgruppe des Fleckviehvererbers MISCHKO präsentiert werden. MISCHKO wurde von Familie Fürst aus Lasberg gezüchtet. Der MIAMI-Sohn aus WIKINGER zeigt in seinen Töchtern sehr gute Einsatzleistungen. Weitere Stärken von MISCHKO liegen im Fitnessbereich: er überzeugt durch positive Zuchtwerte für Kalbeverhalten, Vitalität, Melkbarkeit, Mastitis und Eutergesundheit.


Starke Ausstellungskühe über alle Rassen hinweg

Insgesamt wurden drei Fleckvieh-, drei Brown Swiss-, drei Holstein- und eine Jersey-Gruppe dem Preisrichter vorgestellt. Über alle Rassen hinweg zeigte er sich beeindruckt von der Qualität der ausgestellten Tiere, wenngleich es in manchen Gruppen gar nicht einfach war, die Siegertiere zu ermitteln, da die Kühe zum Teil in unterschiedlichen Laktationsstadien standen. Nichtsdestotrotz meisterte Matthias Fankhauser seine Aufgabe als Preisrichter mit Bravour und so konnten durch seine fachlichen Kommentare die einzelnen Gruppenentscheidungen klar nachvollzogen werden.


Spannende Championwahlen

Die Gruppen- und Gruppenreservesiegerinnen je Rasse kamen zu den Championwahlen nochmal in den Ring. Mit den Worten „Eine Wahnsinnskollektion an Top-Kühen“ zeigte sich Matthias Fankhauser überwältigt von der Qualität der ausgestellten Kühe. Bei Fleckvieh kürte er schließlich die Drittkalbskuh PIA (Walot x Symposium) vom Betrieb Kitzberger aus Waldburg zum Gesamtchampion. Sie überzeugte schon in der Gruppenentscheidung als die kompletteste Kuh der Gruppe mit sehr viel Format.

Großer Dank an alle!

Der RZO bedankt sich bei allen Betrieben, die mit ihren Tieren die agraria in Wels maßgeblich mitgestaltet und wesentlich dazu beigetragen haben, dass dem Publikum eine ansprechende Kollektion an Schaukühen präsentiert werden konnte.

Der RZO und Fleckvieh Austria gratulieren allen Siegern zu den erreichten Erfolgen und wünschen allen teilgenommenen Betrieben weiterhin alles Gute in Haus und Hof!

Ergebnisliste Fleckvieh

Gruppe Nachzucht MISCHKO
1. BERGFEH, V: Mischko, Burgstaller-Mühlbacher Christine, Rossbach
2. ZEISERL, V: Mischko, Burgstaller-Mühlbacher Christine, Rossbach
LS*: ERNA, V: Mischko, Langer Andreas, Pregarten

Gruppe Jungkühe
1. GINA, V: Edelstein, Schwarzelmüller Franz, Steinbach/Steyr
2. ALMDUDLER, V: GS Hesse, Gruber Markus, Kaiselgruber Kath., St. Georgen/W
LS*: HANI, V: Sunrise, Fröschl Elisabeth u. Franz, Bad Kreuzen

Gruppe Kühe mit 2 und 3 Abkalbungen
1. PIA, V: Walot, Kitzberger Monika, Waldburg
2. LIDWINA 41, V: Mandrin, Gabriel Bernhard, Pfarrkirchen i. M.
LS*: FANNI, V: Vegas, Felberbauer Rosa u. Silvester, Ternberg

*LS … Leistungssieg

Autor: Alois Wiesinger, RZO

weitere interessante News

Fleckviehkühe am Futtertisch Foto Kalcher