Exkursion der Kärntner Fleckvieh-Fleisch Züchter in die Steiermark

Die Kärntner Teilnehmer besuchten im Anschluss an die Mutterkuhfachtagung noch den Fleckvieh Fleisch Zuchtbetrieb der Familie Steinberger Walter aus Mauterndorf bei Pöls.
Der Betrieb hatte ursprünglich eine Fleckvieh Herde mit Milchleistungsprüfung. Die anstehenden Investionen in eine neue Melkanlage sowie die Notwendigkeit eines Stallumbaues oder Neubaues veranlassten die Familie Steinberger zu intensiven Überlegungen. Die Entscheidung wurde für Fleckvieh Fleisch Hornlos getroffen.
Das ursprüngliche Stallgebäude wurde mit einem neuen Unterstand mit Fressgitter erweitert. Der alte Stall wurde im Innenbereich für Mutterkuhhaltung umgestaltet und auch Einzelboxen für die Kühe mit ihren frisch geborenen Kälbern geschaffen.
Durch den Verkauf der 70.000 kg Milchquote konnten 75% der Investitionskosten abgedeckt werden. Bereits seit 10 Jahren wird auf Hornlosigkeit gezüchtet, was der Familie Steinberger sehr viel Freude bereitet. Angestrebt wird eine gut mittelrahmige Fleckviehkuh mit einem guten Mutterinstinkt und einer guten Euteranlage. Die Herde wird im Sommer mit Ausnahme der Stiere gealpt.
Derzeit werden 100% der Tiere künstlich besamt, wobei sich der Betriebsführer einen Zuchtstier anschaffen möchte, der den schwächeren Teil der Herde im Natursprung deckt. Die dem Zuchtziel entsprechenden Kühe sollen weiterhin besamt werden, um einen möglichst hohen Zuchtfortschritt erreichen zu können. Auch Fitnessmerkmale sind sehr wichtig und so wurde im Jahr 2008 bei einem Erstkalbealter von 24,9 Monaten eine Zwischenkalbezeit von 351 Tagen erreicht.
Schwache Tiere werden aus der Zucht ausgeschieden, speziell nicht passende männliche Tiere dürfen nicht als Zuchtstiere verkauft werden. Bis über 1.800 g Tageszunahmen werden am Betrieb Steinberger mit den Stieren erzielt.
Der Kärntner Rinderzuchtverband bietet Informationen über die Fleckvieh Fleischzucht in Kärnten an. Interessenten, die an der Zucht mitarbeiten möchten, können sich unter der Telnr.: 04212/2215-14 melden.
Weitere Informationen erhalten Sie direkt beim Kärntner Rinderzuchtverband.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.