Lebensleistungszucht

Ehrungen für Besitzer bzw. Besitzerinnen dieser Ausnahmekühe

Erfolgreiche Züchter und Züchterinnen von Lebensleistungskühen für die Produktionsrichtungen Milch und Fleisch erhalten von der RINDERZUCHT AUSTRIA Stalltafeln überreicht. Im aktuellen Kontrolljahr waren dies 776 Kühe unter Milch- bzw. 94 unter Fleischleistungsprüfung, welche die Marke von 100.000 kg Milch bzw. die Kriterien der Lebensleistung Fleisch erreicht haben.

Um die erfolgreiche Zucht von Lebensleistungskühen, welche die heimischen Züchter und Züchterinnen hervorgebracht haben, entsprechend zu honorieren, wird den Besitzern und Besitzerinnen jeder einzelnen Lebensleistungskuh mit mehr als 100.000 kg Milch eine Tafel der RINDERZUCHT AUSTRIA überreicht.

Seit der Neuaufstellung des Außenauftrittes der RINDERZUCHT AUSTRIA erhalten die Besitzer eine hochwertige Aluminiumverbundtafel, ausgestanzt in Form des dynamischen Vierecks, dem neuen Logo der RINDERZUCHT AUSTRIA. Diese Auszeichnung ging im aktuellen Kontrolljahr an 776 Kühe bzw. an ihre Besitzer. Des Weiteren kamen in diesem Jahr zehn Betriebe hinzu, die jeweils bereits mehr als zehn 100.000 Liter Kühe hervorgebracht haben. Seit Beginn der Verleihung dieser Auszeichnung für Betriebe mit mehr als zehn Lebensleistungskühen haben bisher 57 Betriebe diesen Lebensleistungsaward in Bronze erhalten, weitere vier Betriebe haben bereits mehr als zwanzig 100 000-Liter Kühe im Stall hervorgebracht und erhielten damit den Award in Silber. Den Award in Gold mit mehr als dreißig Kühen hat in Österreich bisher noch kein Betrieb erreicht.

Analog zu diesen top züchterischen Leistungen im Milchbereich stellte die RINDERZUCHT AUSTRIA auch Ehrendiplome für erfolgreiche Lebensleistungs-Fleischrinderzuchtbetriebe aus. Diese Auszeichnung erhalten Besitzer jener Tiere, die Kühe mit einer Zwischenkalbezeit von weniger 400 Tagen, einem Erstkalbealter unter 36 Monaten und mindestens 16 Lebensjahren vorweisen können. In Summe wurden im aktuellen Kontrolljahr 94 Tafeln für jede einzelne Kuh ausgestellt und den erfolgreichen Besitzer:innen überreicht.

Lebensleistung: Zucht auf Nachhaltigkeit

Eine langlebige Kuh zu besitzen mit einer konstanten und ergiebigen Milchproduktion sowie regelmäßige Nachkommen für die Rindfleischproduktion ist das Ziel jedes Rinderhalters. Um solche Leistungen zu ermöglichen, muss neben der Genetik auch das Management am Betrieb passen. Der Grundstein für derartige Ausnahmekühe wurde auf diesen Betrieben bereits vor ein bis zwei Jahrzehnten gelegt. Die Faktoren wie Fütterung, Haltung, die Beobachtung der Tiere, die richtige Stierauswahl, das notwendige Züchter-Know-how aber auch das nötige Züchterglück schaffen die Basis für derartige Ausnahmekühe.

0,5 Prozent der Kontrollkühe erreichten mehr als 100.000 kg Milch

Mit 15. Juni 2022 gab es 2.156 Kühe, welche die Marke von 100.000 kg Milch bzw. auch schon in den Jahren zuvor erreicht und zu Beginn des Kontrolljahres 2021 zumindest noch gelebt haben. In diesen Kreis haben es 1.434 Fleckviehkühe und damit 66,5 Prozent aller 100.000 Liter Kühe geschafft, 19,6 Prozent oder 423 Tiere der Rasse Holstein sowie 13,2 Prozent oder 284 Tiere der Rasse Brown Swiss. Zum Vergleich der Rinderrassenbestand in Österreich, hier hält die Rasse Fleckvieh bei 74,7 Prozent, Holstein bei 7,3 Prozent und Brown Swiss bei 5,7 Prozent. Der Anteil aller 100.000er an allen Kontrollkühen liegt bei 0,5 Prozent. In Bezug auf die jeweilige Rasse haben diese Marke 0,44 Prozent der Fleckviehkühe, 0,81 Prozent der Holsteinkühe und 0,69 Prozent der Brown Swiss Kühe erreicht. Des Weiteren gab es 12 Pinzgauer Kühe sowie jeweils eine 100.000er der Rassen Grauvieh, Montbeliard und Jersey. Die absolute Rekord- und auch Weltrekordhalterin in Fett- und Eiweiß kg ist die Holsteinkuh BURG MONICA vom niederösterreichischen Zuchtbetrieb Monja und Klaus Burgstaller aus Gföhl mit einer Lebensleistung von 236.888 kg Milch bzw. 20.470 Fett- und Eiweiß kg. Immerhin haben bereits 217 Kühe die Marke von 125.000 kg Milch erreicht, davon 23 Kühe mehr als 150.000 kg sowie vier Kühe mehr als 200.000 kg Milch.

Lebensleistungen weiter gestiegen

Alle Kontrollkühe in Österreich produzierten im Kontrolljahr 2021 im Schnitt 7.817 kg Milch (305 Tage, Standardlaktation). Die Lebensleistung aller Kontrollkühe bis zu deren Abgang aus den Betrieben betrug 31.824 kg Milch, um fast 900 kg mehr als im Vorjahr. Im Vergleich der letzten zehn Jahre werden heutzutage mit einer Kuh in Österreich jährlich über alle Rassen hinweg sogar um 4.768 kg Milch mehr je „Kuhleben“ ermolken. Ein weiterer Wert, um die Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit einer Milchkuh ausdrücken zu können, ist die Lebenstagsleistung. Diese errechnet sich aus Lebensleistung in kg Milch durch das Alter in Tagen. Diese Zahl ist bei den Rassen Fleckvieh, Brown Swiss, Holstein, Pinzgauer und Grauvieh in den vergangenen Jahren konstant geblieben bzw. sogar leicht gestiegen und liegt derzeit über alle Rassen hinweg bei 13,6 kg je Kuh und Lebenstag. Diese Entwicklungen zeigen, dass die österreichische Rinderzucht auf dem richtigen Weg ist und vor allem auf eine nachhaltige Zucht ausgelegt ist.

GUSTA, GS Woyzek x GS Dionis, B.: Josef Lechner, Ardagger, NÖ, Foto: Grabner

100.000-kg-Kuh GUSTA, GS Woyzek x GS Dionis,
B.: Josef Lechner, Ardagger, NÖ
(Foto: Grabner)

PEGGY, GS Rau x Romsel, B.: Andreas Übetsroider, Nussdorf, Sbg., Foto: KeLeKi

100.000-kg-Kuh PEGGY, GS Rau x Romsel,
B.: Andreas Übetsroider, Nussdorf, Sbg.

(Foto: KeLeKi)

Autor: Lukas Kalcher, Rinderzucht Austria

weitere interessante News

HEISS mit Züchterfamilie Bürger