Rinderschau südliches Waldviertel, Niederösterreich

Züchterfest in Artstetten war ein voller Erfolg

Die drei niederösterreichischen Rinderzuchtvereine Pöggstall, Persenbeug und Melk Nord hielten am letzten Sonntag im Mai eine hervorragende Gebietsrinderschau ab. Im Zuge des Weltmilchtages organisierte man mit der MGN einen Radio NÖ Frühschoppen und präsentierte im Anschluss die schönsten Kühe des südlichen Waldviertels.

Der diesjährige Weltmilchtag fand im schönen Artstetten bei der Züchterfamilie Lahmer in Nussendorf statt. Die Rinderzuchtvereine Pöggstall, Persenbeug und Melk Nord zeigten für diesen Anlass ihre besten Kühe der Hauptrassen Fleckvieh, Holstein Friesian, Brown Swiss und Jersey. Insgesamt präsentierten die stolzen Züchter rund 70 Tiere. Als Preisrichter fungierte der Salzburger Viehexperte und Tierzuchtdirektor Ing. Bruno Deutinger in gewohnt souveräner Art. Die Bambini eröffneten mit einer tollen Jungzüchterpräsentation die Rinderschau.

Fleckvieh-Jungkühe

In der ersten Jungkuhgruppe setzte sich die beeindruckende MINT-Tochter GESERA vom Zuchtbetrieb Rapolter Reinhard aus Münichreith-Laimbach, welche ein phantastisches Euter zeigte, klar an die Spitze. Ihr zur Seite stellte der Preisrichter die ebenfalls sehr jugendliche und mit einem tollen Euter versehene MINT-Tochter LEA von der Familie Schauer Regina und Josef aus Sankt Oswald. Bei der nächsten Gruppenentscheidung führte kein Weg an der ungemein typstarken REMMEL-Tochter SIGRID vom Betrieb Walchshofer Stefan aus Artstetten-Pöbring vorbei. Der zweite Platz ging an die sehr harmonische und korrekte GS EZECHIEL-Tochter LEA von der Züchterfamilie Fertl aus Raxendorf. Im spannenden Finale der besten Jungkühe ging der Championtitel jung an die überragende Zukunftskuh an diesem Tag, an die MINT-Tochter GESERA. Den Reservetitel konnte sich die mit einem starken Seitenbild ausgestattete REMMEL-Jungkuh SIGRID sichern.

Nachzuchtgruppe GS WOIWODE

Eingebettet in dieses Züchterfest war auch die Nachzuchtpräsentation des Neueinsteigers der April Zuchtwertschätzung: GS WOIWODE. Der WOBBLER-Sohn aus der überragenden Stiermutter LAUSSA vom Zuchtbetrieb Ederer aus Purgstall zeigte mit sechs hervorragenden Töchtern seine beeindruckenden Vererbungsqualitäten. Er liefert konstant leistungsstarke Jungkühe, welche auch im Exterieur überzeugen können. Seine gezeigten Töchter präsentierten sich als gut rahmige, lange Jungkühe mit trockenen und äußerst korrekten Fundamenten. Ebenfalls konnten die GS WOIWODE-Nachzuchttiere mit ihren langen Euterkörpern, welche mit einer guten Aufhängung versehen sind, gefallen. Seine klaren Vorzüge liegen in der beachtlichen Kombination von Leistungsbereitschaft, Exterieur und Fitnessvererbung (s. Artikel S. 53). Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Züchtern für die Bereitschaft, die Tiere für die Nachzuchtpräsentation zur Verfügung zu stellen.

Fleckvieh-Kühe mit zwei und drei Abkalbungen

Bei den Kühen mit zwei Abkalbungen konnte sich die ungemein jugendliche und euterstarke MINT-Tochter SIBILLE vom Betrieb Temper Helga und Anton und Franz aus Nöchling den Sieg sichern. Die körperstarke GS HUT AB-Tochter WERA vom Betrieb Hametner Maria aus Leiben erzielte den Reservegruppensieg. In der nächsten Gruppe konnte sich die euterstarke und sehr jung wirkende VILLEROY-Tochter EVILA vom Zuchtbetrieb Müllner Barbara und Stefan aus Weiten durchsetzen. Auf Rang zwei stellte der Preisrichter die formatvolle und ebenfalls beeindruckende GS DER BESTE-Tochter ALLI vom Betrieb Führer Sieglinde und Erich aus Sankt Oswald.

Bei den Kühen mit drei Abkalbungen ging der Sieg klar an die elegante und mit einem super Fundament ausgestattete ZEPTER-Tochter ANSCHI vom Betrieb Muttenthaler Margit und Andreas aus Nöchling. Den zweiten Platz sicherte sich die typstarke DELL-Tochter TINKA von der Familie Moser Anita und Johannes aus Pöggstall. Bei der Championwahl Mittel setzte der Preisrichter nach kurzer Überlegungsphase die MINT-Tochter SIBILLE vor der ZEPTER-Tochter ANSCHI an die Spitze.

Die Schau fand beim Betrieb Lahmer in Artstetten statt.

Champion der Jungkühe GESERA (re.) (V.: Mint) von Reinhard Rapolter, Münichreith-Laimbach und Reservechampion SIGRID (V.: Remmel) von Stefan Walchshofer, Artstetten-Pöbring

Champion der mittleren Kuhklassen SIBILLE (V.: Mint) von Familie Temper, Nöchling und Reservechampion ANSCHI (V.: Zepter) von Margit und Andreas Muttenthaler, Nöchling

Champion der mittleren Kuhklassen SIBILLE (li.) (V.: Mint) von Familie Temper, Nöchling und Reservechampion ANSCHI (V.: Zepter) von Margit und Andreas Muttenthaler, Nöchling

Champion der älteren Kühe MINZE (V.: GS Woyzek) vom Biohof Haider, Laimbach

Ältere Fleckvieh-Kühe

Beeindruckend war die Qualität der älteren Fleckviehkühe, welche dem Publikum präsentiert wurden. In der Gruppe der Kühe mit vier Abkalbungen siegte die harmonische und euterstarke GS VOLLWERT-Tochter ZISA vom Zuchtbetrieb Fertl aus Raxendorf. Der zweite Platz ging an ihre Stallgefährtin, MINT-Tochter LIVERPOOL. Bei den Dauerleistungskühen kam es wieder zu einem Doppelsieg eines Zuchtbetriebes: Hier setzte sich klar die ausbalancierte und typstarke GS WOYZEK-Tochter MINZE vor der GS RUMGO-Tochter TARA durch. Beide wurden vom Biohof Haider aus Laimbach gezüchtet. Die beeindruckende Fünftkalbskuh MINZE wurde Champion alt, ihr zur Seite stellte der Preisrichter als Reservechampion die Viertkalbskuh ZISA.

Gratulation und großer Dank gilt den Rinderzuchtvereinen Pöggstall, Persenbeug und Melk Nord unter der Leitung der Obmänner Tober Christian, Müllner Stefan und Haider Reinhard und ihrem Team für die beeindruckende Veranstaltung im Zuge des Weltmilchtages.

Autor: Ernst Grabner, NÖ-Genetik
Fotos: NÖ-Genetik

weitere interessante News

1000 Kälbermarkt Überreichung Geschenke st