Treffen der EVF-Arbeitsgruppe Exterieur 2024

Fachliche Weiterbildung auf hohem Niveau in Bella Italia

Das jüngste Treffen der Arbeitsgruppe Exterieur der Europäischen Vereinigung der Fleckviehviehzüchter (EVF) ging im April 2024 in Italien über die Bühne. Der italienische Nationalverband ANAPRI wählte den Betrieb La Fattoria in Pavia di Udine in der Region Friaul als Austragungsort. Der Betrieb mit angeschlossener Gastronomie und Direktvermarktung bot ideale Bedingungen für die Kombination aus praktischer Übung und fachlicher Weiterbildung.
Ziel dieser Arbeitsgruppe ist einerseits die europaweite Harmonisierung der linearen Beschreibung der Fleckviehtiere mittels FleckScore und andererseits die fachliche Weiterbildung der Ländervertreter in züchterischen Themen.

Großes Interesse

Der neue Leiter der Arbeitsgruppe Reinhard Pfleger konnte Vertreter aus insgesamt 13 Mitgliedsländern der EVF zum diesjährigen Treffen willkommen heißen. Damit war das Interesse an dieser Weiterbildungsveranstaltung so groß wie selten zuvor, was als klares Bekenntnis der Länder zur züchterischen Zusammenarbeit innerhalb der europäischen Vereinigung zu werten ist.

Experten aus 13 Ländern trafen sich zum Austausch in Italien.

Praxis im Mittelpunkt

Der erste Tag war der praktischen Anwendung von FleckScore zur linearen Beschreibung von Fleckviehkühen im Stall von La Fattoria gewidmet. Die Analyse der Bewertungen der Teilnehmer erfolgte über das neukreierte Auswertungsprogramm FleckSchool, welches in das Online-Tool www.fleckscore.com integriert ist. Anhand eines Stationsbetriebs konnten die Teilnehmer ihre Abweichungen zur Referenzbewertung mit den Chefbewertern aus Deutschland und Österreich diskutieren und so ihr Auge justieren.

Praxiseinheit im Stall von La Fattoria

Praxiseinheit im Stall von La Fattoria

Verdiente Kräfte verabschiedet

Auf Einladung von ANAPRI konnten die Teilnehmer einen Abend voll italienischem Lebensgefühl im stilvollen Restaurant La Monastero genießen. Der Abend mit guten Gesprächen und wertvollem Austausch bot einen würdigen Rahmen, um verdienten Mitgliedern der Arbeitsgruppe Exterieur aufgrund bevorstehender Pensionierungen für ihre langjährige Unterstützung zu danken. Dr. Dieter Krogmeier tritt nach mehr als 24 Dienstjahren in der LfL seinen Ruhestand an. Über viele Jahr trug er Verantwortung für die bestens funktionierende ZWS-Exterieur und lieferte viele fachlich fundierte Auswertungen zum Thema Exterieur, die wichtige Grundlage für die Entscheidungsträger waren. Verabschiedet wurde auch Gebhard Kitzmüller, welcher viele Treffen der Arbeitsgruppe mit seiner Erfahrung in der praktischen Beurteilung bereicherte.

Dr. Dieter Krogmeier und Gebhard Kitzmüller im Kreis der Verantwortungsträger der EVF

Hochkarätige Referenten

Der zweite Tag stand im Mittelpunkt der Weiterbildung mit einer Reihe von Fachvorträgen. Dr. Lorenzo Degano stellte das Zuchtprogramm für Fleckvieh in Italien vor. Dr. Dieter Krogmeier brachte einen Überblick über den Stand die Linearbeschreibung bei Fleckvieh in den der Zuchtwertschätzung angeschlossenen Ländern. Im Jahr 2023 wurden insgesamt 102.817 Jungkühe linear beschrieben. Dr. Krogmeier analysierte dazu die Entwicklungen der Hauptnoten für Rahmen, Bemuskelung, Fundament und Euter und deren Unterschiede in den Ländern Deutschland, Österreich, Tschechien und Italien. Der Hauptvortrag des Tages stand unter dem Titel „FleckScore – Analyse einer Erfolgsgeschichte“. Darin analysierte Dr. Krogmeier den Einfluss der Einzel- und Hauptmerkmale sowie der vergebenen Mängel auf die Lebensdauer von Kühen. Parallel dazu informierte er über die genetischen Trends in den einzelnen Exterieur-Merkmalen. Interessante Erkenntnisse brachten auch Auswertungen zur Entwicklung der Extremausprägungen bei Merkmalen wie Sprunggelenkswinkel, -ausprägung oder Strichlänge, -dick, -platzierung und -stellung. Die Ausführungen von Dr. Krogmeier wurden von Hubert Anzenberger fachlich ergänzt, indem er aktuelle phänotypischen Entwicklungen der bayerischen Fleckviehpopulation präsentierte. Besonders vielversprechend sind auch jüngste Auswertungen, die belegen, dass die im Oktober 2023 neu eingeführten Restriktionen in der FleckScore-Formel in die gewünschte Richtung greifen. Es geht dabei um die Reduktion der Gesamteuternote und des daraus resultierenden Zuchtwerts für Euter für jene Stiere, deren Töchter bei der linearen Beschreibung klare Tendenz zu sehr kurzen und dünnen Strichen sowie die ungewünschte Kombination aus enger Strichplatzierung und -stellung hinten zeigen.

Eine fachliche Bereicherung des Meetings war auch der Vortrag von Dr. Christian Fürst zur Einführung der Zuchtwertschätzung für Klauengesundheit bei Fleckvieh. Er analysierte die Wechselbeziehungen der einzelne Fundamentmerkmale zur Häufigkeit von Klauendiagnosen sowie die Korrelationen des neuen Klauengesundheitswerts KGW zu anderen Produktions- und Exterieur-Merkmalen.

Dr. Hans Ertl informierte die anwesenden Ländervertreter über das aktuell vorliegende Regelwerk zum internationalen Einsatz der Genomik bei Fleckvieh. Hierzu wurde die neue Serviceeinheit GenoSelect gegründet, über die zukünftig die genomische Untersuchung von weiblichen und männlichen Kandidaten geregelt ist. Klar definiertes Ziel ist es hierzu, möglichst viele Mitgliedsländer der EVF in Richtung Vollmitgliedschaft mit Lieferung von Phäno- und Genotypen in den Merkmalsblöcken Milch, Fleisch, Fitness und Exterieur zu bewegen.

Die Referenten des Treffens der Arbeitsgruppe Exterieur der EVF in Italien 2024

Länderberichte bringen Überblick

Abschließend berichtete jeweils ein Vertreter der 13 anwesenden Länder über die aktuelle Situation im Land betreffend die Exterieur-Beurteilung. Damit konnten ein gutes Bild über die Entwicklung der Fleckviehpopulation in den einzelnen Ländern gewonnen werden. Gleichzeitig wurden auch Wünsche zur Verbesserung von einzelnen Merkmalsdefinitionen sowie Vorschläge für die Testung möglicher neuer Exterieur-Einzelmerkmale eingebracht. Die Verantwortungsträger der Arbeitsgruppe werden diese Vorschläge analysieren und daraus die notwendigen Schlüsse für die Weiterentwicklung des Systems FleckScore ziehen.

Dank und Ausblick

In einer finalen Feedbackrunde brachten die Ländervertreter den Mehrwert der Teilnahme am Meeting in Italien deutlich zum Ausdruck. Daher kann das diesjährige Treffen der Arbeitsgruppe Exterieur der EVF als absolut gelungen gewertet werden.

Abschließend sei der Dank an die Verantwortungsträger der EVF, dem Vor-Ort-Veranstalter ANAPRI Italien sowie den Organisationen ASR und Fleckvieh Austria für die Unterstützung des Treffens ausgesprochen.

Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe Exterieur der EVF wird in Österreich stattfinden.

Autor: Ing. Reinhard Pfleger, Leiter Arbeitsgruppe Exterieur der EVF
Fotos: ANAPRI

weitere interessante News